Test: Bluetooth Lautsprecher Mini Jambox von Jawbone – klein, bunt, gut?

jb1

Immer mehr Aktivboxen mit Bluetooth-Konnektivität kommen zur Zeit auf den Markt. Einige haben für euch schon getestet - mit recht unterschiedlichen Resultaten. Heute stellen wir euch die Mini Jambox von Jawbone vor. Die Box für etwa 180 Euro ist die kleinste und robusteste, die wir bislang getestet haben - aber kann sie auch klanglich überzeugen?

Das Design der Mini Jambox von Jawbone

Die Mini Jambox von Jawbone ist ein echter Winzling. Mit Größe von etwa 15 mal 6 Zentimetern und einem Gewicht von lediglich 255 Gramm passt sie in jede Jackentasche und lässt sich dank der robusten Aluminium-Konstruktion sorgenfrei transportieren. In insgesamt neun Farben mit klangvollen Namen wie Purple Snowflake oder Aqua Scales ist die Mini Jambox erhältlich. Das Zubehör hält sich in Grenzen: ein 3,5mm-Stereokabel sowie ein Mikro-USB-Kabel zum Aufladen des Akkus, der eine Laufzeit von etwa 10 Stunden besitzt.

Bedienung und Funktionalität

Das Verbinden über Bluetooth hat im Test mit mehreren Smartphones hervorragend geklappt. Einfach entsprechende Taste auf der Box kurz drücken, Bluetooth am Handy aktivieren – fertig. Auch das Annehmen von Gesprächen funktioniert problemlos, sowohl mit iPhone als auch mit Android-Phones lässt sie sich als Freisprecheinrichtung nutzen. Die Mini Jambox verfügt nur über einige wenige Bedienelemente, die zum Teil mit mehreren Funktionen belegt sind. Das ist einerseits recht übersichtlich, andererseits manchmal doch etwas verwirrend. Das Fehlen einer Anzeige, etwa zum Akkustand, ist hingegen kein Problem. Diese Aufgabe übernimmt eine Ansage. Wird etwa der An/Aus-Knopf kurz gedrückt, verkündet eine nette Stimme den Status des Akkus.

minijambox

Bild 1 von 6

jb2

Die Jawbone-App

Eingentlich lässt sich die Jambox Mini über die angebrachten Bedienelemente einfach und schnell bedienen. Wer jedoch noch etwas mit seinem neuen Gerät rumspielen möchte, kann sich die Jawbone-App für sein Smartphone besorgen. Mit ihr lässt sich etwa der Akkustand genauer anzeigen, außerdem die Stimme, die in der Jambox die Ansagen zum Betriebszustand macht, ändern. Interessanter ist die Möglichkeit, etwa in iTunes angelegte Playlisten in die Jawbone-App zu integrieren und hier zu steuern.

Sound

Kann eine so kleine Box einen guten Sound liefern? Im Falle der Jambox Mini von Jawbone lautet unsere Antwort leider Nein. Der Sound klingt dünn, die Bässe haben sich irgendwo versteckt und möchten einfach nicht herauskommen, auch die sehr geringe Maximallautstärke der Jambox gefällt uns nicht. Eine Party lässt sich so nicht beschallen, auch als Soundverstärkung für den Fernseher ist die Box einen Tick zu leise. Etwas besser klingt die Jambox Mini, wenn der sogenannte LiveAudio Modus aktiviert wird. Der sorgt für einen räumlicheren Klang, muss allerdings voher erst installiert werden.

Fazit

Wer einen Bluetooth-Speaker sucht, um hin und wieder ein Youtube-Video abzuspielen oder Internet-Radio zu hören, das ganze vielleicht auch noch unterwegs, ist mit der Jambox Mini gut bedient. Aufgrund der kompakten Abmessungen, dem robusten Gehäuse und des sehr geringen Gewichts lässt sie sich überallhin leicht mitnehmen. Darunter leidet allerdings die Soundqualität. Wer Wert auf guten Klang legt, sollte es mit dem großen Bruder der Jambox probieren. Der liefert einen besseren Sound, ist allerdings auch weitaus größer und schwerer.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising