LaserOrigami – besser als 3D-Druck?

laserorigami-3dprinter-lasercutter

Der 3D-Druck hat zweifellos unsere Produktionsweise verändert und wird in Zukunft eine wichtige Rolle spielen. Doch so vielfältig 3D Printer sind, so zeitbeanspruchend ist auch die Produktion einzelner Komponenten. Die Lösung: LaserOrigami. Das Projekt des Hasso Plattner Instituts soll dem 3D-Druck viel Arbeit abnehmen und dabei nur einen Bruchteil der Zeit benötigen.

Schnell, vielfältig und günstig: LaserOrigami heißt das Projekt des Hasso Plattner Instituts. Der Gewinner des CHI 2013 Best Paper Award nutzt die Hitzeentwicklung eines Lasers, um Plastik in die gewünschte Form zu biegen. Der Laser erkennt automatisch ob er schneiden oder biegen soll, sodass keine Fehler bei der Produktion entstehen. Zudem benötigen die Endprodukte laut Aussage der Wissenschaftler keine Nachbearbeitung, wie es beim 3D-Druck oftmals der Fall ist.

Die Vorlagen für das Endprodukt werden mit Microsoft Visio erstellt. Wer sich traut freihändig zu arbeiten, der kann aber auch mit einem Laserpointer die gewünschte Form “vorzeichnen”.

Der größte Unterschied zum 3D-Druck ist, dass LaserOrigami nur Gegenstände aus bereits existierenden Platten herstellen kann. Ein 3D Printer kann hingegen wesentlich aufwendiger Formen erschaffen. Dennoch, für LaserOrigami könnte es viele Anwendungsbereiche geben. Die folgenden Bilder geben einen kleinen Einblick:

LaserOrigami

Bild 1 von 3

Cardholder

Das Video von YouTube zeigt, wie die verschiedenen Produkte hergestellt werden:

[via Hasso Plattner Instiut]

Tags :
  1. Ein einfallsreiches entwicklungsgerät. Nur sind die Möglichkeiten im unvergleichlichen Sinne begrenzt im Vergleich zu einem 3D Drucker

    1. Was soll diese unsinnige Frage ob diese Lasercutter Methode besser sei als 3d Druck?
      Das sind zwei Grundverschiedene Techniken zur Herstellung ohne eine Entweder/Oder Problematik.
      Tolle Sachen bekommt man, in dem man beides kombiniert.
      Im Grunde wird hier Nichts gezeigt, Was nicht Lasercutter Besitzer schon manuell selber gemacht haben…Temperatur herunterprogrammieren an einigen Stellen, dann fällt es runter um 90grad…110 grad oder 80 gehen natürlich nicht.
      Etwas einmal umknicken ist schon Origami? Ich bin entäuscht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising