CyanogenMod Installer jetzt auch im Play Store

cyanogenmod_wallpaper_by_kampinis-d5z70xn

Wer den CyanogenMod auf seinem Smartphone installieren will, hat es nun einfacher. Denn Cyanogen bietet seine alternative Android-Firmware nun im Google Play Store an. Zwar gehört immernoch ein wenig mehr dazu, als nur die Software auf das Android-Handy zu laden und neuzustarten. Aber verglichen mit vorher, ist der Aufwand um den CyanogenMod zu installieren doch deutlich gesunken. Auch das Risiko wurde minimiert.

Der CyanogenMod Installer unterstützt derzeit die Flaggschiff-Modelle von Samsung und HTC sowie einige Nexus Modelle. Die Anzahl der unterstützten Geräte soll dabei stetig wachsen. Außer der Software aus dem Google Play Store ist ein PC mit Windows Vista, 7 oder 8 mit einem zusätzlichen Installer erforderlich. Mit diesem Installer-Paar kann eine vorhandene Android-Version auf das Custom Rom CyanogenMod 10.2 M1 aktualisiert werden, die Android 4.3 entspricht.

Eine CyanogenMod-Version für Android 4.4 Kitkat ist noch nicht erhältlich, jedoch bereits in Arbeit. “Wir arbeiten weiterhin am Codezweig 10.2, parallel zu all unseren Anstrengungen für Android 4.4″, erklärt das Unternehmen. “Um die unvermeidliche Frage zu beantworten, wir haben noch nicht entschieden, welche Geräte den Sprung auf die Kitkat-Codebasis machen, und werden das in den nächsten Wochen noch nicht sagen können.”

Trotz der Vereinfachung bleiben einige Vorsichtsmaßnahmen unerlässlich, darunter ein Backup. Die Batterie des zu aktualisierenden Geräts muss voll geladen sein. Dann sollte das Android-Gerät mit einem hochwertigen Kabel direkt mit dem Windows-PC verbunden werden, nicht über ein USB-Hub. Antivirusprogramme sind während des Installationsvorgangs zu deaktivieren. Das Smartphone oder Tablet sollte außerdem nicht bewegt werden, bis die Installation abgeschlossen ist, um einen versehentlichen Verbindungsabbruch zu vermeiden.

Das Open-Source-Projekt CyanogenMod verwandelte sich in diesem Jahr in das Start-up-Unternehmen Cyanogen mit einer Anschubfinanzierung von 7 Millionen Dollar. Zu dessen ehrgeizigen Plänen gehört es, mit seinem Mobilbetriebssystem “von den Nutzern für die Nutzer” noch vor Windows Phone und Blackberry die Nummer 3 zu werden.

Für die Android-Alternative spricht, dass sie mehr Funktionen, mehr Datenschutz und eine bessere Anpassbarkeit bietet. Sie erspart dem Nutzer zudem unerwünschte und oft nicht löschbare Anwendungen von Drittherstellern. Nicht zuletzt aber versorgen die Entwickler auch Smartphones und Tablets mit Betriebssystem-Aktualisierungen, die von den Herstellern längst keine Updates mehr erhalten.

[mit Material von Bernd Kling, ZDNet.de]

Tags :
  1. Matthias, jeden Artikel den ich bis dato von dir gelesen haben ist so richtiger mist. Ist es echt so schwer einen Link zum Playstore Eintrag des Installers einzufügen?

    Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
  2. “Denn Cyanogen bietet seine alternative Android-Firmware nun im Google Play Store an.”
    Nein.

    Tippfehler-Mäkelei: CyonogenMod

      1. Ich lasse mir weder ein x für ein u vormachen noch ein o für ein a.
        Richtig, Cy*A*nogenMod heißt die Firma. Und nicht, wie *du* (einmalig, die Quote ist also nicht besorgniserregend) geschrieben hast, Cy*O*nogenMod.

        1. Asche auf mein Haupt. Der Tippfehlermäkelkommentar hat Recht. Mal wieder. Danke dir!

      2. Ach so, vielleicht hätte ich deutlicher machen sollen, dass ich bei der Tippfehler-Mäkelei den (deinen) Tippfehler genannt habe, und nicht die richtige Schreibweise.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising