Ex-NASA-Ingenieur wird durch Wasserpistole steinreich

JOHNSON

Lonnie Johnson hat wirklich Glück. Der ehemalige NASA-Ingenieur hat in einem Rechtsstreit mit dem Spielwarenhersteller Hasbro 73 Millionen US-Dollar zugesprochen bekommen. Er erfand die Wasserpistole Super Soaker.

Johnson hat übrigens nicht nur den Super Soaker sondern auch den Nerf erfunden und auch dafür nachträglich seinen Anteil in dem Rechtsstreit erhalten.

Johnson war auch vorher nicht arm. Er hat ungefähr 20 Millionen US-Dollar von den Umsätzen für den Super Soaker erhalten, der Hasbro rund eine Milliarde US-Dollar eingebracht hat.

[Via AJC, gizmodo.com]

Tags :
  1. The Super Soaker 50 was originally called the Power Drencher.
    Rebranding the name to Super Soaker occurred in 1991 together with a series of TV advertisements.

  2. der text…….. ich fang mal so an, der fett geschriebene absatz zur einleitung impliziert, dass er die 73 mio bekommen hat weil er die supersoaker erfunden hat. im nächste absatz dann „er hat nebenbei auch die nerf bluster erfunden, und AUCH DAFÜR anteile bekommen“ letzter absatz dann „er war davor nich arm weil er ja geld für die supersoaker (die ich nicht abkürzen will) bekommen hat“ aber wie immer, lest den artikel lieber nicht vor der veröffentlichung, sonst kommt ihr nicht mehr geistesgestört rüber, und dann bekommt ihr keine spenden mehr weil jeder denkt gizmodo wär ne behindertenwerkstatt wäre.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising