Gedruckte Waffe explodiert den Behörden

ku-xlarge

In den USA droht ein Gesetz zu verfallen, das das Tragen unerkennbarer Feuerwaffen verbietet. Die Behörden versuchen alles, damit das nicht passiert und wollen gleich noch gedruckte Waffen verbieten, die aus 3D-Druckern kommen. Um auf die Gefahren hinzuweisen, die von solchen Waffen ausgehen, haben die Behörden ein Video aufgenommen.

Der Liberator von Defense Distributed ist die derzeit einzige Waffe, zu der es fertige Druckpläne im Internet gibt. Deshalb ließ das Bureau of Alcohol, Firearms, and Explosives (ATF) diese Waffe nachbauen und im Schießstand ausprobieren. Das Ergebnis: Die aus ABS gedruckte Waffe flog dem Waffenwart schon beim ersten Schuß um die Ohren. Ein Hochgeschwindigkeitsvideo zeigt, was dann passiert.

Die entstehenden Splitter können den Waffenbesitzer schwer verletzen. Der Liberator mag ein schlechtes Design sein, oder die Waffe wurde absichtlich schlecht zusammen gebaut – aber eines ist sicher. Es wird nicht die letzte Waffe sein, die als CAD-Datei verbreitet wird.

[Via Huffington Post, gizmodo.com]

Tags :
  1. Das Video zeigt die Waffe aus „VisiJet material“ die explodiert. Ich behaupte mal das ist kein ABS, sondern ein anderes Plastik-Gemisch.

    wie ich darauf komme? Ich habe nicht den HAUCH einer Ahnung von dem Thema, aber kaum ist das Video vorbei, wird einem ein weiteres Video des ATF angeboten: der Liberator aus ABS (!)
    http://www.youtube.com/watch?v=HYYvv_H8d3g

    Kommt schon Gizmodo… ein MINDESTMAß an journalistischem Anspruch könnten ihr schon von an euch selbst stellen. Wenigstens mal 6 Sec recherieren ! (aka das video bis zum Ende ansehen.)

    Da recherchiert ja die Bildzeitung besser.

  2. Damit die 3D Waffe zerstört wird,
    könnte auch manipulierte Munition verwendet worden sein,
    z.B. mit größeren verstärkten Ladung, bzw. mit stärkeren Sprengmittel…
    Wenn nicht genau spezifiziert wird ob und welche Standartmunition verwendet wurde, ist das Video aussagelos !
    Auch der Laufkaliber könnte etwas kleiner gedruckt worden sein.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising