Onlinespieler als Botnet missbraucht – ESEA muss Strafe zahlen

bitcoins

Dem E-Sports-Anbieter ESEA wurde vom Staat New Jersey eine Strafe von einer Million US-Dollar auferlegt. Die Software des Unternehmens hatte tausende Kundenrechner mit einer Malware infiziert, die aus den engagierten Counterstrikern unfreiwillige Bitcoin-Miner machte.

Laut der Pressemeldung des Attorney General konnte der Virus die infizierten Rechner auch dann nutzen, wenn die ESEA-Software nicht benutzt wurde. Die Rechner wurden von der Software zu einem Botnet verbunden, das seine Ressourcen zum Bitcoin-Mining einsetzte. Innerhalb von zwei Wochen wurden so ungefähr 3.500 US-Dollar in Bitcoins durch 14.000 infizierte Geräte gewonnen.

Ursprünglich hatte ESEA tatsächlich überlegt, der eigenen Anti-Cheat-Software eine Bitcoin-Option für den Nutzer hinzuzufügen. Diese Idee wurde dann verworfen, doch ein findiger bis krimineller Mitarbeiter nahm sich den Code und verteilte ihn per Malware trotzdem an die Kunden. Der Betrüger wurde mittlerweile gefeuert, der Imageschaden für die Firma bleibt bestehen.

ESEA muss 325.000 Dollar der Strafe sofort zahlen. Der Rest wird nur fällig, wenn das Unternehmen gegen die im Prozess festgesetzten Auflagen verstößt.

[State of New Jersey], via [Wired]

Tags :
  1. Liebe Autoren – ein Hacker ist kein Böser Informatik begeisteter, denn das sind Cracker.
    Lernt endlich das der Begriff Hacker Positiv gemeint ist, und eine Person beschreibt die sich sehr gut mit Computer auskennt, Sicherheitlsücken aufdeckt etc. und keine Person die sich durch ihr Computerwissen bereichert und anderen Schadet!

      1. Wäre Nett wenn ihr den Fehler in eurem Artikel bitte ausbessern würdet.
        Die Falsche Benutzung des Begriffs Hacker rückt echte Hacker in ein schlechtes Licht.
        Der Begriff Hacker wird oft von vielen Im Negativem Sinne benutzt, obwohl der Ursprung eigendlich genau das Gegenteil ist, und auch so genutzt werden sollte. Es ist einfach falsch jemanden der Schädliches tut als Hacker zu bezeichnen, denn eine Person die anderen Schadet nennt man Cracker.

        Sollte euch der Begriff unbekannt sein, könnt ihr diesen gerne auf Wikipedia nachschlagen.

        http://de.wikipedia.org/wiki/Cracker_%28Computersicherheit%29

        Grüße

        1. Danke für den Hinweis, allerdings zieht das die Diskussion um die Nutzung dieses Wortes auf eine ideologische Schiene. Da von Fehler zu sprechen ist IMO etwas gewagt, weil der Interpretationsspielraum recht groß ist.

          Da ich aber persönlich deiner Meinung bin und sicherlich nicht die Kriminalisierung “echter” Hacker im Sinn hatte, ändere ich das ab.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising