Apple vs. Samsung: 290 Millionen Dollar Strafe

apple_vs_samsung

Samsung muss Apple im seit Jahren andauernden Patenstreit 290 Millionen US-Dollar (215 Mio. Euro) zahlen. Das hat jetzt ein Geschworenengericht in den USA entschieden.

Seit April beklagt Apple seinen südkoreanischen Konkurrenten Samsung. Ursrpüngliche Streitsumme: 1 Milliarde US-Dollar. Der Grund: Apple wirft Samsung vor, sein iPhone und sein iPad kopiert zu haben, technisch und vom Design. Samsung bestreitet die Vorwürfe.

In dem nun veröffentlichten zweiten Urteil sprach ein US-Gericht Apple 290 Millionen US-Dollar zu. Weitere Verfahren stehen noch aus, die Gesamtsumme, die Samsung zahlen muss, kann also noch steigen. Außerdem droht Samsung im kommenden Jahr eine erneute Klage, bei der es um neuere Samsung-Modelle gehen wird. Auch ein Verkaufsverbot für bestimmte Samsung-Produkte möchte Apple noch durchsetzen. Es bleibt also spannend im Dauerstreit Apple vs. Samsung.

[via Der Standard]

Tags :
  1. Recherche ist zu 90er für euch, oder?
    Meine Fresse, lauter richtige Zahlen, und trotzdem fast alles falsch. Die Meldung hier erweckt den Eindruck, aus ursprünglich 1 Milliarde seien jetzt 290 Millionen geworden. Das ist Bullshit.

    ursprüngliche *Gesamtsumme*: gut 1 Milliarde
    die Richterin hat davon wegen Fehlern der Geschworenen im ersten Prozess 400 Millionen gestrichen, über diese Summe (bzw. die vermeintlichen Verstöße, die zu dieser Summe führten) wurde neu verhandelt
    *jetzt* sind aus diesen ursprünglich 400 Millionen 290 Millionen geworden
    damit ergibt sich nach derzeitigem Stand eine *Gesamtsumme* von 930 Millionen

    Das letzte Wort ist freilich nicht gesprochen, schließlich speist sich diese 1 Milliarde (ursprünglich etwas mehr, jetzt etwas weniger) vor allem aus der vermeintlichen Verletzung von Apples Multitouch-Patent. Und dieses wurde vor ein paar Monaten vom US-Patentamt für ungültig erklärt (auch noch nicht rechtskräftig).

    1. Auch falsch. 600 Millionen US-Dollar Schadensersatz waren Apple bereits vor dem aktuellen Urteil siche, die von Samsung zu zahlende Summe beträgt damit insgesamt 890 Millionen US-Dollar.

      1. Nein, sicher war Apple noch gar nichts, in der Angelegenheit ist nichts, aber auch gar nichts rechtskräftig.

        Und die aktuelle Gesamtsumme beträgt exakt 929,83 Millionen US-Dollar, was ungefähr 930 Millionen sind – und nicht 890 Millionen.

        1. Du irrst dich gewaltig. Die 600 Millionen sind sehr wohl rechtskräftig, und Samsung hat diese Summe auch schon gezahlt.

        2. Informiere dich über google, etc., dann merkst du, dass du hier der Märchenerzähler bist. Schon auf Seite 1 befinden sich mehr als 5 Treffer.

        3. Keine Angst, ich habe nachgesehen. Für deine Behauptung gibt es keine einzige seriöse Quelle (dafür steht die Behauptung selbst, also diese Seite hier, in der Trefferliste ganz oben). Wie auch? Die Berufung konnte noch nicht gestartet werden, da das Urteil noch unvollständig war. Bis jetzt hat das Verfahren die Kammer von Lucy Koh noch nicht verlassen, es musste noch über Teile des Urteils beraten werden, weil einige Fehler der Jury beim Auswürfeln des „Schadens“ersatzes dermaßen offensichtlich waren, dass es selbst dem Gericht peinlich war.
          Erst jetzt gibt es ein *vollständiges* *erstinstanzliches* Urteil, und erst jetzt können dagegen Rechtsmittel eingelegt werden.
          Wir sprechen uns wieder, wenn hier über das Berufungsverfahren berichtet wird. Ich möchte wetten, dass du dann abstreitest, deine heutige Behauptung abgegeben zu haben.

        4. Lucy Koh ist die Richterin, die den Prozess in der nach wie vor ERSTEN INSTANZ geführt hat. Sie hat sich zu eben jenem Urteil der ERSTEN INSTANZ ausgelassen, das in Teilbereichen derart offensichtlich rechtsfehlerhaft war, dass sie die Sache gleich kassiert hat, bevor sie das Ding von der nächsthöheren Instanz um die Ohren gehauen bekommt.
          Daraus, dass sich die Richterin der ERSTEN INSTANZ zu ihrem Urteil äußert, zu schließen, dieses Urteil sei RECHTSKRÄFTIG, ist schon ein wenig speziell. Um nicht zu sagen: KOMPLETT BESCHEUERT.

        5. Dein gutes Recht, dass du das so siehst, aber mehr, als es dir zu präsentieren kann ich auch nicht machen.

        6. Da muss ich nichts „so sehen“, die Fakten sind klar und eindeutig.
          Ein Bundesbezirksgericht (United States District Court, ERSTE INSTANZ) hat ein Urteil gesprochen und dieses jetzt in Teilen korrigiert. That’s all.
          Damit erlangt das Urteil aber noch lange keine Rechtskraft, denn sowohl Apple als auch Samsung haben Rechtsmittel eingelegt und werden das zuständige Bundesberufungsgericht (United States Court of Appeals, ZWEITE INSTANZ) anrufen. Und gegebenenfalls auch den Obersten Gerichtshof (Supreme Court of the United States, OBERSTE INSTANZ). Erst wenn der eine endgültige Entscheidung getroffen hat, oder beide Kontrahenten auf Rechtsmittel verzichten und ein Urteil akzeptieren, liegt eine RECHTSKRÄFTIGE ENTSCHEIDUNG vor. Und das ist derzeit außerhalb deiner Märchenwelt schlicht und einfach nicht der Fall.

        7. übrigens, Lucy Koh hat gerade Samsungs Halteversuch (sprich: es wurde beantragt, den Prozess so lange auszusetzen, bis abschließend über die Gültigkeit von Apples Troll-Patent 7,844,915 (auf dieses gründen sich die Ansprüche Apples hauptsächlich) entschieden wurde) abgewiesen.
          Begründung:
          1.: das dauert zu lange
          2.: wenn sie den Prozess jetzt beendet, kann Samsung dagegen auch direkt IN BERUFUNG GEHEN (komisch, wo du doch behauptest, das Urteil sei rechtskräftig. Gegen rechtskräftige Urteile ist eine Berufung nicht mehr möglich)
          money quote aus ihrer Entscheidung: „… Apple won a jury verdict in August 2012 […]. Yet one year and three months later, due to the necessity of a retrial, Apple STILL HAS RECEIVED NO DAMAGES AWARD AS COMPENSATION.“
          Das Urteil ist rechtskräftig? Samsung hat gezahlt? IN DEINER TRAUMWELT!
          .
          Dann hattest du noch eine Frage gestellt. Welche Informationen meinst du? Wie ein Rechtsstaat funktioniert, sollte eigentlich Allgemeinbildung sein. Wie das amerikanische Rechtssystem funktioniert, könntest du in der Wikipedia lesen. Alles zu diesem konkreten Prozess steht in den Quellen, die du sicher auch schon gefunden (falls nicht: die spuckt jede bessere Suchmaschine aus), aber entweder nicht gelesen oder nicht verstanden hast.
          .
          Und zum Schluss: „we’ll take the money“ – aus dieser Formulierung schließt du Blitzbirne, dass Apple bereits Geld von Samsung BEKOMMEN hätte? Das ist jetzt hoffentlich nicht dein Ernst!
          Randbemerkung: Hast du in der von dir verlinkten All-Things-D-Seite mal nach der Gesamtsumme geschaut? 929,83 Millionen Dollar. Hast du die hier schon mal irgendwo gesehen?
          Und zum Schluss: „Lawyers for both sides are now reviewing the verdict to make sure the calculations are accurate, though BOTH SIDES WILL DOUBTLESS BE APPEALING this verdict as well as many other elements of the overall case. “ All Things D geht „ohne Zweifel“ davon aus, dass beide Seiten IN BERUFUNG GEHEN werden, und du Pfeife möchtest damit deinen Standpunkt, das Urteil sei rechtskräftig, untermauern?
          Mit Bildung hast du’s nicht so, oder?

        8. Siehst du, genau da liegt der Unterschied. Ich glaube nicht, ich WEISS, dass das Urteil NOCH NICHT RECHTSKRÄFTIG ist. Könntest du auch wissen, aber du ziehst es vor, sämtliche Informationen (inkl. der von dir selbst verlinkten Seiten) zu ignorieren und alles auszublenden, was deinem Glauben widersprechen könnte.
          Und wenn du dann darauf hingewiesen wirst, dass auch auf von dir verlinkten Seiten zu lesen ist, dass a) das Urteil NOCH NICHT RECHTSKRÄFTIG ist und b) auch NOCH KEIN GELD GEFLOSSEN ist, fällt dir nichts besseres als eine Kindergarten-Argumentation à la „glaub doch was du willst“ (nur echt mit ohne Interpunktion) ein. Du bist schon eine ganz arme Socke.

      2. einigt euch auf rund 900mio.
        die patente sind das papier nicht wert, auf dem sie geschrieben sind. die argumente sind haarsträubend. apple steht letztendlich unterm „us-schutzschirm“. sollte tatsächlich mal ne behörde gegen apple entscheiden, ist das der große moment von obama :D das besagte patent wird sicher noch für rechtswirksam erklärt. etwas anderes würde mich überraschen.
        die leute kaufen sich samsung-handys wegen abgerundeter ecken, gumibandeffekt und pitch-to-zoom … so ein riesenschwachsinn kriegste nur in den usa geboten :D

    2. Recherche ist zu 90er für euch. :). der war gut.
      Hab hier noch nie was eigens recherchiertes gelesen.
      Hier wird von anderen Seiten zusammengetragen. Und wenn nichts da ist, geht man auf
      Thinkgeek und macht nen Artikel daraus….

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising