Behördenchef findet Telefonieren im Flugzeug großen Mist

ku-xlarge-2

Nachdem die US-Zulassungsbehörde FCC angekündigt hat, die strengen Anti-Telefonie-Richtlinien in Flugzeugen zu lockern, rudert zumindest Tom Wheeler , der Chef der Behörde etwas zurück: Er selbst findet Telefonieren an Bord unmöglich.

Tom Wheeler schreibt: “Moderne Technologien können mobile Dienste sicher und zuverlässig beim Fliegen ermöglichen und es ist Zeit, unserer alten und restriktiven Regeln zu überdenken.” In einem anderen Statement, dass danach veröffentlicht wurde, hat Tom Wheeler das Ganze dann doch etwas relativiert.

“Wir verstehen, dass viele Passagiere nicht wollen, dass Telefongespräche an Bord erlaubt werden. Ich denke genauso.” Die Airlines haben nach Freigabe der Flugsicherheitsbehörde dann aber auch die Wahl: Sie müssen Telefongespräche an Bord nicht erlauben sondern können ihre eigenen Regeln aufstellen.

Warum Wheeler das gesagt hat? Vermutlich haben sich zahlreiche Menschen bei der FCC gemeldet und gegen Telefonieren in Flugzeugen votiert. Man kann sich vorstellen, wie nervig das ist, mit hunderten von Menschen in einer engen Metallröhre zu sitzen, die alle ständig telefonieren. Auch das Klingen und Singen der Telefone dürfte viele den letzten Nerv kosten.

Was haltet ihr von der Debatte: Freigeben oder lieber nicht?

[Via FCC, gizmodo.com]

Tags :
  1. Habe ich so in russland erlebt, da wurde auch ununterbrochen von vielen fluggästen telefoniert; der geräuschpegel war nur schwer erträglich.

  2. Das sie die Einschränkungen lockern finde ich sehr gut. Jedoch sollte es nur so weit gehen, das mobile Internetnutzung erlaubt ist und nicht das telefonieren.

  3. EZTEQ for President!

    Ich vermute jedoch, dass – wie fast alle unsinnigen ‘Erfindungen’ der Menschheit – auch diese am besten aufgenommen werden wird. Vielleicht hilft aber das Aussenden eines besseren Gedankens …

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising