Test: Horizon – Unitymedias neue TV-Plattform

horizon gizranked

Mit großem Spektakel hat der Kölner Kabelnetzbetreiber Unitymedia vor einigen Wochen Horizon vorgestellt. Das neue Produkt vereint Fernsehen, Online-Videothek, Multi-Recording in HD, TV-Empfang auf dem iPad oder im Web-Browser sowie Internet und Telefon. Ich habe Horizon nun schon einige Wochen im Betrieb und muss neben praktischen Features auch von einigen Kinderkrankheiten berichten.

Horizon HD RecorderHorizon: Kostenlos und ohne Hardware
Unitymedia bietet Horizon in verschiedenen Paketen an: Mit einem HD Recorder mit 500-GByte-Festplatte, einem HD Receiver (ohne Aufnahmefunktion und WLAN) oder ganz ohne Hardware. Letzteres ist besonders attraktiv, weil es quasi kostenlos ist. Wer bereits einen Internetanschluss bei Unitymedia hat, kann Horizon ohne weitere Kosten online frei schalten. Natürlich gibt es dann nicht den ganzen Schnickschnack, den etwa der Recorder zu bieten hat (s. unten). Aber Fernsehen auf dem iPad/iPhone oder im Browser (Internet Explorer, Firefox, Chrome) ist kein Problem. Dabei stehen einem fast alle Programme bereit, die man auch am TV-Gerät empfängt – leider nicht in HD.

Fernbedienung Horizon

Reaktionsschwache Fernbedienung

Als Testpaket habe ich den HD Recorder samt 150-MBit-Leitung von Unitymedia erhalten. Die schwarze Box von Samsung in Hochglanzoptik ist ein Magnet für Staub und Fingerabdrücke und auch sonst kein Designerstück. Aber immerhin vereint sie DVB-C-Tuner, Kabel-Internet-Modem, WLAN-Router mit Telefonanschluss, Festplattenrecorder und DLNA-Client. Die mitgelieferte Fernbedienung hat zwei Seiten: auf der zweiten hat Samsung noch eine vollwertige Minitastatur untergebracht, um etwa in den vorinstallierten Apps wie YouTube und Wikipedia komfortabler tippen zu können. Über einen Lagesensor erkennt sie, welche Seite gerade oben ist und deaktiviert dementsprechend die andere Seite. Das funktioniert auch sehr zuverlässig, obwohl ich die zweite Seite im Alltag sehr selten nutze. Was hingegen weniger zuverlässig reagiert – und das ist ärgerlich – ist die Reaktion der Fernbedienung. Sehr oft muss ich einen Knopf zweimal drücken, bevor der HD Recorder darauf reagiert. Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass die Fernbedienung die Box nicht per Infrarot, sondern per Funk ansteuert. Immerhin lässt sie sich mit meinem Fernseher koppeln, so dass ich zum Beispiel zum ein- und ausschalten nicht mehr die eigentliche TV-Fernbedienung brauche – praktisch.

Horizon Logo

 

Programmplätze sortieren? Fehlanzeige!

Das Zapping durch die hunderte von Sendern, die Unitymedia in meinem Paket freigeschaltet hat, funktioniert sehr flüssig. Die Umschaltzeit liegt unter einer Sekunde. Man darf es aber auch nicht übertreiben. Wenn ich meinen Finger auf der Umschalttaste lasse, um schnell durch die Senderliste zu scrollen, geht die die Box dabei recht fix zu Werk – wohl etwas zu fix. Nehme ich den Finger von der Taste, merkt die Hardware das erst einige Sekunden später. Konsequenz: Das gewünschte Programm erreiche ich nie auf Anhieb, weil es nur so vorbeirauscht. Ich muss immer vier bis fünf Kanäle zurückschalten. Das nervt.

Senderliste Horizon

Alternativ kann ich natürlich einfach die Nummer des Programmplatzes eingeben. Aber dass zum Beispiel Pro 7 auf der 5 oder n-tv auf der 502 liegt, kann ich mir einfach nicht merken. Und damit komme ich zu einem der größten Kritikpunkte: Senderlisten sortieren. Es ist schlicht nicht möglich, die Programmplätze neu zu belegen. Ich kann eine Favoritenliste anlegen, die vor der eigentlichen, fest einprogrammierten Senderliste platziert wird. Aber den Favoriten kann ich keine Nummern zuweisen. Ich kann nur durch die Liste scrollen. Und weil sie aus mehr als 20 Sendern besteht, dauert es schon mal, bis ich ganz hinten angekommen bin. Laut Unitymedia steht dieses Problem ganz oben auf der Agenda und soll mittels Firmware-Update gelöst werden. Warum man aber nicht schon bei der Entwicklung auf die Idee gekommen ist, dass diese Funktion für viele Kunden wichtig ist, ist mir ein Rätsel. Hier muss der Provider schnell nachbessern.

Das Sky-Dilemma

Schnelle Nachbesserung wünschen sich auch viele Sky-Kunden, die das Pay-TV-Abo nicht bei Unitymedia, sondern bei Sky selbst abgeschlossen haben. Da der Bezahlsender ausschließlich mit physischen Smartcards arbeitet, der HD Recorder aber gar keinen Slot dafür besitzt (er arbeitet mit virtuellen Smartcards), bleibt der Fernsehbildschirm bei Sky schwarz. Das Problem ist bekannt und soll vor Vertragsabschluss an potenzielle Kunden kommuniziert werden. Viele Beschwerden in Nutzerforen deuten aber darauf hin, dass das mit der Kommunikation so eine Sache oder – besser gesagt – keine Sache ist. Unitymedia ist zuversichtlich, sich mit Sky noch in diesem Jahr auf eine Lösung einigen zu können, so dass auch Sky-Bestandskunden mit Horizon wieder Pay-TV schauen können. Wie diese aussehen könnte, ob etwa Sky auf virtuelle Smartcards umschwenkt, wollte man mir auf Nachfrage aber nicht erklären. Ich bin gespannt …

Multi-HD-Recording und Time-Shifting

Zurück zu dem, was die Horizon-Box kann: zum Beispiel vier HD-Programm gleichzeitig aufnehmen, während ein fünftes gerade läuft. Insgesamt besitzt sie sechs HD-Tuner. Im Test ließ ich vier Aufnahmen laufen und zappte gleichzeitig fröhlich durch weitere Programme. Es waren keine großen Ruckler zu erkennen – zumindest keine, die nicht auch sonst auftauchen. Denn hin und wieder nimmt sich der Recorder schon eine kleine Kunstpause von wenigen Sekunden. Das kommt aber recht selten vor und ist verkraftbar. Die Aufnahmen – auch Serienaufnahmen – zu programmieren ist übrigens recht simpel. Wäre der elektronische Programm-Guide (EPG) etwas benutzerfreundlicher, machte das die Sache noch einfacher.

EPG Horizon

Um eine Sendung, die erst übermorgen läuft, zu programmieren, muss ich ziemlich lange horizontal scrollen. Und hier wie, oben bereits beschrieben, das gleiche Problem: Wer zu schnell scrollt, schießt übers Ziel hinaus. Geduld und Feingefühl sind gefragt. In die Kategorie „Aufnahme“ fällt auch die Time-Shifting-Funktion. Das laufende Programm zu pausieren, weil die Natur ruft oder das Telefon klingelt, ist schon fein. Wer danach allerdings wieder auf „Play“ drückt, darf ohne Warnhinweis umschalten. Beim Zurückschalten landet man wieder im Live-Programm und es fehlen einem womöglich mehrere Minuten.

VoD- und App-Angebot eher bescheiden

Auf Wunsch darf Horizon mir Empfehlungen aufgrund meiner Sehgewohnheiten aussprechen. Bei einigen dieser Empfehlungen handelt es sich um TV-Sendungen, viele verweisen aber auf kostenpflichtige Inhalte aus der Videothek. Der Video-on-Demand-Dienst lässt sich natürlich auch abseits der Empfehlungsfunktion nutzen. Allerdings halte ich die Online-Videothek für recht teuer, schlecht bestückt und sehr unübersichtlich. Für viele Filme gibt es beispielsweise keinen Trailer, die Suche nach bestimmten Titeln läuft oft ins Leere und Merklisten lassen sich gar nicht anlegen. Für Gelegenheitsgucker ist VoD von Unitymedia vielleicht ein annehmbares Angebot für den einen oder anderen Filmeabend. Echte Kino- und Serien-Fans fahren mit Maxdome oder den Flatrates von Lovefilm und Watchever sicherlich besser.

Videothek Horizon Unitymedia

Ebenfalls etwas stiefmütterlich behandelt Unitymedia das Thema „Apps“. Es gibt eine Reihe von Anwendungen, ohne die heute wohl niemand mehr auskommt – zumindest aus Sicht vieler Produktmanager. Die interessantesten unter ihnen sind wohl die YouTube- und Wikipedia-App, die Inhalte passend zu aktuell laufenden Sendungen anzeigen. Eigene Suchbegriffe darf ich aber auch eingeben, hier hilft die zweite Seite der Fernbedienung. Zudem gibt es noch eine Facebook-App, ein paar Spiele wie Hangman oder Quiz und Bildschirmschoner wie das berühmt-berüchtigte Kaminfeuer. Ein App Store existiert nicht, ich muss also mit den bereits installierten Programmen vorliebnehmen. Zwar könnte es in der Zukunft weitere Apps für den HD Recorder geben, doch laut Unitymedia würden diese dann im Zuge eines Firmware-Updates automatisch eingerichtet. Von Komfort und Wahlfreiheit a la iOS, Android oder Windows Phone kann hier keine Rede sein.

Horizon TV App

Erst iOS, dann Android

Apropos Windows Phone: Auf eine App für entsprechende Smartphones dürften Anwender noch sehr lange warten. Das gilt ebenso für Besitzer eines Windows-8-Tablets. Wie ein Sprecher des Providers mir sagte, ist jetzt erst einmal eine App für Android dran. Im ersten Halbjahr 2014 soll es soweit sein. Ich finde, dass das auch höchste Eisenbahn wird. Googles mobiles Betriebssystem ist Marktführer, trotzdem wurde iOS zuerst bedient. Auf der einen Seite verstehe ich das Argument, es sei einfacher, für iOS eine App zu entwickeln als für die fragmentierte Android-Landschaft. Auf der anderen Seite muss ich sagen, dass mich ein großes Unternehmen wie Unitymedia hier schon enttäuscht – ganz zu schweigen vom Großteil der Smartphone- und Tablet-Besitzer, das eben ein Android-Gerät nutzt. So musste ich die Horizon-App eben mit meinem ollen iPad 2 testen.

Zu meiner Verwirrung fand ich im Apple App Store zwei Programme: Horizon TV Remote und Horizon TV. Letztere ist für alle Unitymedia-Kunden mit Internetzugang nutzbar. Über die Anwendungen lässt sich das Fernsehprogramm inklusive rudimentärem Time-Shifting empfangen. Voraussetzung: Man nutzt sie an einem Internetanschluss von Unitymedia, es muss nicht der eigene sein. Die gleiche Voraussetzung gilt für die Webseite horizon.tv. Über den Browser schaue ich hier Live-TV und stöbere zudem in der Videothek und kaufe Filme – anschauen darf ich sie aber nur auf dem Fernseher.

Horizon Remote App

Live-TV am iPad

Die Horizon TV Remote-App lässt sich hingegen nur zusammen mit dem HD Recorder oder HD Receiver benutzen. Derzeit bietet sie mir keinen echten Mehrwert. Zwar gleicht die Benutzeroberfläche dem Interface der Box, und ich kann sie sogar als Fernbedienung nutzen. Doch es ruckelt an allen Ecken und Enden, alleine das Umschalten motiviert eher zum Abschalten. Irgendwann einmal darf ich mit der App Aufnahmen programmieren – in einer künftigen Version, so zumindest das Versprechen des Anbieters. Zudem kann ich in der Videothek blättern, in der eine Option namens „Jetzt kostenpflichtig bestellen“ existiert. Ein Klick darauf verrät mit aber, dass ich hier Filme weder bestellen noch anschauen kann – irritierend. Vorerst bleib ich also bei der Horizon TV-App. Diese läuft wesentlich flüssiger. Umschalten ist zwar auch etwas umständlich, aber es geht flotter.

Horizon HD Recorder Rückseite

USB-Anschlüsse ab Werk deaktiviert

Als Mediaplayer für externe Videos, Bilder und Musik kommt der HD Recorder ebenfalls zum Einsatz. Allerdings: Er spielt nur Medien aus dem Netzwerk ab. Er arbeitet also als DLNA-Client und ist darauf angewiesen, dass irgendwo im Heimnetz ein entsprechender Server läuft. Wohl etwas leichtgläubig (oder einfach aufgrund meiner Erfahrungen mit anderen Mediaplayern) bin ich davon ausgegangen, dass der eSATA-Anschluss sowie die zwei USB-Ports auf der Rückseite der Box dazu genutzt werden können, Festplatten oder USB-Stick anzuschließen, um Videos davon abzuspielen. Falsch! Denn die Anschlüsse sind deaktiviert und damit nicht nutzbar. Das ist verschenktes Potenzial. Ich hoffe sehr, dass die Entwickler die Eingänge per Firmware-Update noch nutzbar machen

Horizon Programmvorschau

Fazit

In Zeiten von Online-Videotheken wie Lovefilm, TV-Apps a la Zattoo und günstigen Festplattenrecordern ist Horizon sicher keine Revolution. Aber es ist nett, alles aus einer Hand bzw. aus einer Box zu bekommen. Die gebotenen Features funktionieren und wer sich einmal mit der Benutzeroberfläche der Box vertraut gemacht hat, kommt gut damit zurecht. Besonders gefallen hat mir die Möglichkeit, Live-TV auch auf dem iPad oder sogar im Browser zu schauen. Wenn Unitymedia nun noch einen Android-App herausbringt und mir erlaubt, diese an fremden Internetanschlüssen oder gar unterwegs zu nutzen, wäre ich fast schon begeistert. An einigen Kinderkrankheiten muss der Provider aber noch arbeiten: Vor allem die individuelle Sortierung der Programmplätze und die Nutzung von Sky sind ein absolutes Muss. Es wird in Zukunft sicher noch einige Firmware-Updates geben – nicht zuletzt, um die USB-Anschlüsse zu aktivieren und die Performance zu verbessern.

Preise und Verfügbarkeit

Verfügbarkeit:
– derzeit NRW und Hessen
– ab 2014 in Baden-Württemberg

Preise:
– HD Recorder: 10 Euro monatlich (Miete) oder 399 Euro einmalig (Kauf)
– HD Receiver: 7 Euro monatlich (Miete) oder 249 Euro einmalig (Kauf)
– Bei Miete: einmalige Anschlussgebühr von 50 Euro (auch für Bestandskunden)

Voraussetzung:
– Kabelanschluss von Unitymedia

Zudem vermarktet Unitymedia HD Recorder und HD Receiver in Kombination mit Tripleplay-Kombipaketen (Fernsehen, Internet und Telefon).

Tags :
  1. Leider, leiser, leider kann man die Aufzeichnung der vielen Tuner ausschließlich am Fernseher ansehen. Nicht am PC, nicht auf dem iPad. Das war dann der Showstopper. Die Horizon ist zurück gegangen.

  2. Danke für den Testbericht!
    Fazit für mich: ich nehme von Horizon Abstand.
    Kleine Anmerkung zur Sendersortierung:
    Wenn das Gerät von Samsung ist, dann ist das nicht verwunderlich. Da klappt das Sendersortieren auf den TVs von Samsung auch nur extern am PC mit Extra-Prog vernünftig.

  3. Habe mitte Oktober Horizon tv online bestellt- funktioniert immer noch nicht!!
    Außerdem Ist das Internet-Tv Streamen teils mit Schwierigkeiten verbunden, mit Antworten bzw.
    Problemlösungen, auch mit Antworten der Geschäftsführung auf Mails(wenn überhaupt) wird sich sehr viel Zeit gelassen. Man muß schon sehr viel Geduld haben und ZEIT investieren.

  4. Kann man eigentlich Medieninhalte vom Macbook ähnlich wie mit iTV über dem Horizont wiedergeben?

    Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
  5. Ja Ja .
    wie war das nochmal??
    Im Jahrt 2013 soll noch eine App für Android rauskommen.
    Wo isse denn die App??
    Immmer nur Leere versprechungen…..

    Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
  6. Diese Box ist der (tschuldigung) totale Müll. Menüführung und Programmwechsel sind absolut unterirdisch. Die Box hängt sich auch regelmäßig auf, sodass nichts mehr geht. Der Kundenservice bei Unitymedia ist noch schlechter als schlecht. Die Fernbedienung der Box reagiert entweder gar nicht, oder sie wechselt gleich 2-3 Programme weiter. Was am aller schlimmsten ist, die Box hat einen Geräuschpegel jenseits von gut und böse. Des weiteren wird sie trotz sehr lauten Lüfter auf der Oberseite extrem warm. Wobei man an dieser Stelle schon von HEIß reden muss. Die App (Apple) für Remote oder Horizon TV funktioniert seit Einführung nicht. Externe Festplatten lassen sich nicht als Speichermedium an USB oder E-SATA nutzen.
    Die Box brauch darüber hinaus auch sehr lange um zu starten. Das Wlan bricht regelmäßig ab. Es gibt keine gescheite Möglichkeit Favoritenlisten oder Programmnummern zu vergeben. Zappen aus dem EPG heraus ist ebenfalls nicht möglich. Der Stromverbrauch ist viel zu hoch im Betrieb sowie auch im Standby. Die Box an sich ist fast so groß wie ein alter Videorecorder, sie passt nicht unter die Glasplatte meines TV´s (Breite 400mm / Länge 900mm).
    Diese Samsungbox ist Hardware- sowie Softwaremäßig einfach nur Grotten schlecht. Lächerlich, nicht stabil und sie hält so gut wie nichts von den dingen, mit denen sie beworben wurde. Vorspulen bei HD-Sendern ist nicht möglich. Passgenaues aufnehmen ebenfalls nicht. Man muss immer mindestens 10min vor und hinter eines Film, einer Sendung mit aufnhemen. Ach ja, ab und an werden die Aufnahmen von Folge-Serien einfach abgebrochen. Ganz toll. Die Festplatte ist auch viel zu klein für HD-Aufnahmen mit 4 Tunern. Das dauert keine Woche und man kann nichts mehr aufnehmen. Der freie Speicherplatz wird ebenfalls nur in einem sehr weit unten versteckten Menü angezeigt. Das nervt total. Nächster Punkt ist das Finden von eigenen aufnahmen. Seriennummern? Fehlanzeige! Alles landet in einem Ordner ohne jegliche Struktur.
    Soviel mal von mir. Und ihr könnt mir glauben, ich hab sicherlich noch den ein oder anderen Punkt vergessen. Mein Tip: Finger weg von dieser Box und Finger weg von Unitymedia!!!
    Meine Frau hat mich ebenfalls gebeten das Ding zurück zu schicken, weil auch sie absolut nicht damit klar gekommen ist. Diese Box ist umständlich und schlecht. Und was mir vor all diesen Dingen sofort ins Auge gefallen ist war die schlechte Bildqualität, die diese billigen Bildwandler Produzieren. Es steht vielleicht HD drauf, ja, aber was raus kommt ist wirklich kein gutes Bild im vergleich zu anderen Receivern.

  7. Habe mir leider vor einem Monat auch so eine Box bestellt und kann mich meinen vorrednern nur anschließen. Ich habe die selben probleme wie schon beschrieben, aber was hier noch nicht beschrieben wurde ist wenn man eine aufgenommende sendung Löschen möchte wird das Löschen der Festplatte auch gleich angeboten. Wenn man nicht aufpasst ( ist mir natürlich schon passiert ) löscht mann damit alle Aufnahmen. TOLL. Weis nicht warum man so etwas nicht in den tiefen der einstellungen vergräbt? Wozu braucht man das für den schnellen zugriff?
    Ich kann nur sagen FINGER WEG !!! von dieser Box, es schont nerven.

  8. Wenn man sich etwas „unentschlossen“ als Bestandskunde zeigt, oder dem Telefonberater gegenüber äußert, dass man über einen Wechseln zu einem Konkurrenten nachdenkt, kann man mit etwas Geschick die 50€ Anschlussgebühr sparen.
    Die Kundenbindungsabteilung ruft einen dann nochmal an, denen wirft man dann einfach mal vor, dass auf Vertragsverlängerungen von Bestandskunden wohl kein Wert gelegt wird, warum sonst die 50€ Gebühr? Man schließt das Gerät schließlich selbst an einem bestehenden Anschluss an. Da kommt kein Techniker etc.
    So hat man mir und einigen Bekannten die 50€ erlassen ;-)

  9. Es ist eine Frechheit, was UM mit einem macht. Bin schon seit Jahren Kunde und war einfach neugrierig auf das Horizon. Circa 2Wochen war ich ohne Telefon und Internet. Horizon mit dem ich ausdrücklich nur in den Genuss der TV-Vorteile kommen wollte, was angeblich möglich sein soll, läuft aber immer noch nicht.
    Ein besonderer Horror war es, per Handy den Kundenservice zu kontaktieren – 3mal steckte ich in ewigen Warteschleifen und wurde dann angeblich nicht ghört. Jetzt funktioniert Telefon und Internet wieder, nachdem ich ein von UM empfangenes schnelleres Modem angeschlossen habe, dessen Notwendigkeit mir aber auch erst auf Nachfrage erklärt wurde.
    Das Problem ist, dass die einen nich im Vorraus vernünftig aufklären und sich viel Zeit lassen um Beispielsweise auf Emails ausführlich zu antworten oder auch gar nicht reagieren.

  10. Und noch etwas:
    Bei keinem einzigen Film im EPG oder den tiefer versteckten Detail-Infos steht das Produktionsjahr des Films noch das Land, wo er Produziert wurde!! Es ist einfach nur schlecht!!
    FINGER WEG !!

    Jetzt NACH 6 Monaten keinerlei Verbesserungen oder Fehlerbehebungen mitbekommen. Dieses Produkt und seine Macher gehören in den Knast!

  11. Ich habe ein Problem für das ich noch keine Lösung von Unitymedia erhalten habe – trotz mehrfacher Nachfrage.
    Wenn ich eine Sendung aufnehme (also über das Menü zur Aufnahme anwähle) und die Sendung beginnt mit Verspätung wird die Aufnahme zum ursprünglichen Zeitpunkt gestartet und zum ursprünglichen Ende gestoppt. Das heißt, ich sehe das Ende des Films nicht mehr… das geht doch gar nicht! Hat jemand eine Idee ?

    1. Bischen spät aber naja: Du kannst den Puffer vor und nach der Aufnahme einstellen. Z.b. Puffer nach Aufnahme 5min bedeutet, dass die Box 5min über die im EPG geplante Zeit aufnimmt.

  12. Ich habe ein problem mit meinem reciver . Hoffe auf gute tipps
    Und zwar habe ich ales angeschlossen so wie sein muss
    Das gerat geht an und nach ein paar minuten geht es immer ofline .

    Vieleicht kennt jemand eine lösung . Wen ja schreibt an meine emai

    Danke im vorraus

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising