Apple kauft Kinect-Technik aus Israel

apple_kinect

Der Smartphone- und Tablethersteller Apple investiert in Bewegungs-Steuerung und hat die Firma Primesense für 360 Millionen Dollar gekauft.

Die Zukunft von iPhone und iPad sieht beweglich aus. Der Konzern bestätigte den Kauf der Technologie, von der schon das Kinect-System für die Spielkonsole Xbox 360 stammt, gegenüber der Financial Times und dem Technologieblog “All Things D”. Die Summe soll bei 360 Millionen Dollar (umgerechnet 265 Millionen Euro) liegen. Beide Medien berufen sich in der Nacht zum Montag auf informierte Personen.

Während Microsoft die nächste Variante für die neue Xbox 360 selbst weiterentwickelt hat, arbeitet Primesense daran, die Technologie für Smartphones und tablets möglich zu machen. Der neue Sensor Capri passt in die kleineren Geräte und kann nicht nur Bewegungen der Spieler erkennen, sondern dient auch als Kollisionswarner für die Nutzer beim Gehen. Bereits vor einiger Zeit waren Gerüchte im Umlauf, dass Apple Interesse an der israelischen Firma habe. Erst kürzlich wurde davon gesprochen, der Deal sei vor dem Abschluss. Wie genau Apple die neu hinzugewonnene Technologie einsetzen will, ist noch nicht klar. Allerdings könnten die Kinect-Sensoren dazu beitragen, die Bedienung der Fernseh-Settopbox Apple TV zu verbessern. Das Thema “Spiele auf dem Smartphone oder dem Tablet” soll ebenfalls forciert werden.  Das iPhone oder iPad werden schon häufig dafür genutzt, daher sei der nächste Schritt nur logisch. Gespannt darf man sein, ob sich die Erweiterung auf den Preis folgender iPhones oder iPads auswirken wird. Ist es toll, dass es eventuell bald möglich ist, auch vor Apple-Geräten wild herumzuzappeln, oder ist das komplett überflüssig? Was glaubt ihr?

[Quelle:sueddeutsche.de]

Tags :
  1. Ob sich die NSA-Aufwandsentschädigung für die neue Überwachungstechnologie auf den Aktienpreis ausshlagen wird/ schon ausgeschlagen hat?

    1. Welchen Mehrwert gegenüber einer Handelsüblichen HD-Kamera – wie sie in jedem aktuellen Smartphone verwendet wird – sollte diese Technologie jetzt der NSA bieten?

      1. Es ist viel leichter bewegungen zu erkennen, so können sich die mitarbeiter benachrichtigen lassen wenn es vor der kamera wild zu geht :D

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising