Paypal: Mit „Check-In“ Bargeldlos ins Café oder Restaurant

paypal

Paypal startet einen Versuch: In einem kleinen Szeneviertel in Berlin müssen Smartphone-Nutzer in Zukunft nicht mehr an den Geldbeutel denken. Bezahlen per Smartphone-App - Die eBay-Tochter hat ihren Bezahldienst "Check-In" gestartet.

Wo auch sonst, als in Berlin, könnte man so ein Projekt besser starten? Der Rosenthaler Platz verwandelt sich zumindest was die Cafés und Restaurants angeht, in eine bargeldfreie Zone. Gemeinsam mit 10 Locations hat die eBay-Tochter Paypal den Bezahldienst „Check-in“ gestartet. Ein Beispiel ist die Cafe-Buchhandlung Ocelot. Hier stehen Bücher neben Tablets und E-Readern – Analog trifft Digital. Wer die Buchhandlung betritt, startet auf seinem Smartphone die Paypal-App und kann sich dort bereits eine Liste der teilnehmenden Cafés aus der Umgebung anzeigen lassen. Sollte sich „Check-In“ durchsetzen, dann dürfte sich das ständige Kramen nach Kleingeld an der Kasse erledigt haben.

Sobald der Nutzer sich in die Paypal-App einloggt und sich zum Zahlen per Paypal bereit erklärt, werden der Name und ein passendes Foto auf dem Tablet des Kassensystems angezeigt. Anschließend wird der Rechnungsbetrag abgezogen, die Summe erscheint als Push-Up-Meldung auf dem Smartphone und der Kunde erhält den Kassenbon per E-Mail. Auf Wunsch kann der Beleg an der Kasse jedoch weiterhin wie gewohnt ausgedruckt werden. Bereits im Profil von Paypal ist hinterlegt, wie das Geld abgebucht werden soll – per Kreditkarte oder Bankeinzug. Sollte sich dieses Pilot-Projekt durchsetzen, will Paypal den mobilen Bezahldienst „Check-in“ Bundesweit und auch außerhalb der Gastronomie einsetzen. Viele Unternehmen, wie beispielsweise die Telekom oder Vodafone oder Kreditkartenunternehmen, wollen mitmischen und setzen Hoffnung in das neue System. Derzeit kooperiert Paypal mit dem Start-Up-Unternehmen Orderbird. Das Unternehmen, ebenfalls aus Berlin, hat einen Abrechnungsterminal auf iPad-Basis für die Gastronomie entwickelt. Check-In gibt es bereits in den USA und Großbritannien.

Arnulf Keese, Deutschlandchef bei Paypal sagt: „Noch nie war bargeldloses Bezahlen mit dem Smartphone so einfach – Wir wollen die Vorreiterrolle übernehmen“. Der Andrang und das Interesse aus vielen Richtungen ist in jedem Fall schon sehr groß – bevor sich das System überhaupt durchsetzen konnte. Allerdings haben alle Interessenten mit einem gemeinsamen Problem zu kämpfen. Viele Händler wollen sich auf den neuen Bezahldienst erst einlassen, wenn genügend Kunden diesen auch nutzen können. Und viele Kunden wollen erst, wenn ausreichend Händler mitmachen. Die Suche nach Kooperationspartner läuft auf Hochtouren. Gerade erst konnte PayPal den Limousinen-Service Uber als neuen Kunden gewinnen. Hier können Fahrgäste bereits bargeldlos bezahlen, ohne die Kreditkarte ziehen zu müssen. Wer in Zukunft noch folgen wird, bleibt spannend. Allerdings darf man sicherlich davon ausgehen, dass die großen Unternehmen in naher Zukunft auf diesen zusätzlichen Dienst vertrauen werden.

[Quelle:welt.de]

Tags :
  1. Einem Unternehmen das eifach willkürlich Kundengelder einfriert und und Händler aus politischen Motivationen (Kubathematik) benachteiligt, auch noch meine biometrischen Daten „anvertrauen“? Niemals, Never in diesem Leben :)

    Es kann einem Angst machen, wie mächtig dieses Unternehmen schon im Netz ist und nun auch noch die Online Welt zu erobern scheint, weil alle es für so „sicher“ halten….

    Freundliche Grüsse

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising