Fake-Slum für Touristen auf Erlebnisreise

ku-xlarge-30

Ungefähr einer von acht Menschen auf der Welt lebt in einem Slum. Diese Gegenden sind nicht ganz ungefährlich, aber dennoch wollen sich manche Touristen das Elend der Menschen ansehen. Nun gibt es eine Art Disney-Slum - ohne Gefahren.

Das Emoya Luxury Hotel and Spa in der Nähe von Bloemfontein in Südafrika hat mit Shanty Town ein Slum bauen lassen, dass unbewohnt ist und für Touristen zur Besichtigung angelegt wurde.

Was fehlt: Gewalt, Verbrechen und katastrophale sanitäre Verhältnisse. Kostenloses WLAN und Fußbodenheizung hat der Betreiber auch noch eingebaut, weil man in den Hütten auch noch übernachten kann.

Die Gäste können eine Außentoilette nutzen und vor den Hütten Feuer anzünden. Vielleicht mit Elektronikschrott und giftigen Abfällen

Die Übernachtung kostet pro Nacht 82 US-Dollar. Das ist übrigens rund die Hälfte des typischen Monatslohns eines Südafrikaners.

[Via This Is Africa, gizmodo.com]

ku-xlarge-2-10

Tags :
  1. Klasse, für Absoluten Mist Absolut viel Geld verlangen und den leuten für 0 Aufwand haufen Geld aus der Tasche ziehen.. bei einem Hotel wo sau viele Angestellte, Luxusartikel usw vorhanden sind okay – aber in nem „Slum“ wo kein Luxus vorhanden ist? wollt ihr uns eig veräppeln?

  2. Klar, der erste Gedanke ist wohl wie von den Erstkommentatoren formuliert. A b e r
    macht dieses Hotel nicht auch auf Slums aufmerksam? Wenn es stimmt, dass einer von 8
    Erdbewohnern (die meisten davon Menschen, aber nicht alle menschlich) in Slums wohnen,
    ist dieses Hotel für diese Tatsache eine gute Werbung. Leute können erfahren, zumindest
    näherungsweise, wie es ist, in einer Wellblechhütte zu hausen. Das Argument, man solle dann
    in einen richtigen Slum gehen, zählt nicht, weil das ausser Missionaren keiner machen würde.
    Und warum ist es ok, in Luxushotels zu erfahren, wie reiche Leute ständig leben und warum
    wird es als moralisch verwerflich angesehen, wenn man in diesem Hotel erfahren kann, wie
    arme Leute ständig leben. Es ist also ok mit dem Lebensstil der Reichen Profit zu machen,
    nur weil sie reich sind:-)?
    Mich würde mal interessieren, was Echte Slumbewohner zu dieser Hotelidee halten.
    Sollten sich die Entrüster unter den Lesern nicht besser darüber entrüsten, dass sie Slums
    überhaupt zulassen und mal grad gar nichts unternehmen, ausser sich zu entrüsten natürlich.
    Na, zumindest qualifizieren sie sich damit für Jobs in der Politik …

    1. Ich finde es nicht verwerflich das man so ein „Hotel“ besucht oder anbietet.
      Was ich verwerflich finde ist das man den Leuten die dieses „hotel“ besuchen dann für „Nichts“ ein haufen Geld abzockt.
      Ich meine – 80$/€ für sowas? Man bekommt in manchen Gebieten schon ne Übernachtung für 30€.. und da is mehr Luxus vorhanden als hier. Das ist einfach nur Abzocke auf Kasse der Leute die in echten Slums leben MÜSSEN.

  3. . . fehlen noch Animateure, die Dir Aids ähnelnde Beulen ins Gesicht hauen, filzende Lotion für die Körperbehaarung und Einlegesohlen, die Schmerzen von Fußpilz per Pressur nachfühlen lassen . . alles ausbaufähig, was?! Bah.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising