Google Mail zeigt Bilder künftig an

2013-12-13_11h14_28

Der E-Mail-Dienst von Google "Google Mail" will künftig die Bilder in einer Nachricht anzeigen. Dies gab der Konzern in einem Blog-Posting bekannt. Das stellt jeden Nutzer allerdings vor ein Problem.

Die neue Regelung, einer E-Mail hinzugefügte Bilder grundsätzlich anzuzeigen und dies nicht mehr per Default dem Nutzer zu überlassen, kündigte der Anbieter Google per Blog-Eintrag an. Auf den ersten Blick sicher eine nette Idee, wenn man nicht mehr jedes Image anklicken und herunterladen muss. Allerdings ist es offensichtlich, dass hier einige Gefahren und Probleme auf die User warten. Ein Bild in einer E-Mail, das ist eine Tür zu Viren auf dem eigenen PC oder zur Übermittlung der vom Provider zugewiesenen IP-Adresse – mit der man auch den Ort ermitteln kann, an dem man sich gerade befindet. Bilder werden von Werbeunternehmen zu Tracking-Zwecken eingesetzt.

Mit einer einfachen Einstellung im Google-Mail-Account können Bilder weiterhin nur per Nachfrage heruntergeladen werden. Im unteren Bild findet ihr einen Wegweiser, welche Einstellung verändert werden muss. Unter dem Menüpunkt Einstellungen bleibt ihr im Reiter Allgemein und setzt den Punkt anschließend bei “Vor dem Anzeigen externer Inhalte fragen”.

google_mail_link
Jedoch lädt Google nach eigenen Angaben die Bilder in Zukunft über einen Proxy-Server herunter und kann sie gegebenenfalls verändern, um die Privatsphäre und die Sicherheit der Anwender zu schützen. Auch kann Google so verhindern, dass die IP-Adressen oder Aufenthaltsorte an die Werbeunternehmen gelangen. Zusätzlich können Versender von E-Mails künftig in die Browser keine Cookies mehr setzen. Komplett kann man das Tracking allerdings nicht verhindern.

[Quelle:heise.de]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising