Snap – Sky macht einen auf Lovefilm, Maxdome, Videoload und Watchever

sky-snap

Jetzt steigt auch der Pay-TV-Sender Sky in das Geschäft mit der Online-Videothek ein. Sky Snap soll dabei das bestehende On-Demand-Angebot von Sky Go und Sky Anytime erweitern. Sky-Bestandskunden können das Angebot bis Ende Januar 2014 kostenlos testen. Neukunden erhalten einen Gratis-Zugang bis zum Ende des laufenden Monats. Regulär kostet das Angebot 9,90 Euro pro Monat (für Sky Kunden 4,90 Euro) und kann monatlich gekündigt werden. Damit konkurriert Sky Snap offen es mit Streaming-Angeboten wie Amazon Lovefilm, Maxdome, Videoload oder Watchever.

Zum Katalog gehören dem Anbieter zufolge tausende Titel der Sky Collection, viele davon in HD. Die Bandreite reicht von älteren und aktuellen Filmen über komplette Serien-Staffeln bis hin zu einem umfangreichen Kinderprogramm “mit exklusiven Highlights von Disney”. Sky verspricht, das Angebot sukzessive auszubauen. Jeden Tag soll mindestens ein neuer Film starten.

Für seine Online-Videothek Snap kooperiert Sky unter anderem mit dem US-Seriensender HBO. So zeigt es zum Start von Snap Produktionen wie “Boardwalk Empire”, “True Blood”, “Die Sopranos” oder “Sex and the City”. In den kommenden Monaten sollen “exklusive HBO-Highlights” wie das Fantasy-Epos “Game of Thrones” folgen. Alle Inhalte lassen sich auf Deutsch oder im Originalton ansehen.

sky-snap-logo

Zugriff auf Snap ist über den Browser, mit Apples iPad oder mit Smart-TVs von Samsung möglich. Eine iPhone-App wird Sky zufolge in Kürze erscheinen. Und auch Unterstützung für Samsungs Galaxy-Reihe sowie andere Android-Geräte ist geplant. iPad-Nutzer können einige Inhalte auf ihr Tablet herunterladen und dann offline ansehen oder mittels AirPlay über Apple TV auf einen Fernseher streamen. Insgesamt lassen sich bis zu vier Geräte registrieren und Inhalte auf maximal zwei Geräten gleichzeitig betrachten.

Test: Horizon – Unitymedias neue TV-Plattform

Um Nutzern eine Entscheidhungshilfe bei der Wahl des Programms zu geben, stellt die Sky-Redaktion kontinuierlich Wiedergabelisten und Themenspecials zusammen. Außerdem gibt es eine Merkliste, auf der Sendungen zur späteren Ansicht vorgemerkt werden können.

Mit 9,90 Euro im Monat ist Snap etwas teurer als vergleichbare Online-Videotheken. Bei Lovefilm kostet die “Digital Flatrate” 6,99 Euro, das ebenfalls monatlich kündbare “Maxdome Paket” gibt es für 7,99 Euro und ein einmonatiger Zugang bei Watchever kostet 8,99 Euro. Letzteres unterstützt im Gegensatz zu Snap etwa auch Android-Geräte, Spielkonsolen wie Playstation 3 und Xbox 360 sowie Smart-TVs von LG, Panasonic und Philips.

[Mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

gizrank-kameras

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising