Wahnsinns-Blende macht Objektiv zum Lichtsammler

ku-xlarge-54

Das Ibelux 40mm f/0.85 von Kipon soll Nutzer von Systemkameras von Sony, Fuji, Canon und dem m4/3-System mit einer enormen Lichtausbeute erfreuen. Damit lassen sich auch noch bei miesem Licht gute Bilder machen.

Je größer die Blendenöffnung ist, desto mehr Licht fällt durch das Objektiv auf den Sensor. Das erlaubt kurze Belichtungszeiten und niedrigere ISO-Werte und damit weniger Bildrauschen. Nun gibt es ein Objektiv mit 40 mm Brennweite und einer Anfangsblendenöffnung von f/0,85. Preiswert ist es allerdings nicht.

Das Ibelux 40mm f/0.85 von Kipon soll ab Februar 2014 für Sony NEX, Fuji X, Canon EOS M und Micro 4/3-Kameras auf den Markt kommen. Es scheint das Vollformat nicht ausleuchten zu können und ist deshalb nur für Kameras mit kleineren Sensoren geeignet.

Mit einem Preis von 2000 US-Dollar dürfte dieses Objektiv kein Verkaufsschlager werden, obwohl die Bilder vom Hersteller wirklich gut aussehen.

[Via 43rumors, gizmodo.com]

ku-xlarge-55

ku-xlarge-2-19

ku-xlarge-3-6

ku-xlarge-4-1

Tags :
  1. Ach sorry. Sollte nicht der Link reinkopiert werden. Eigentlicher Kommentar:
    Nutze seit geraumer Zeit das Voigtländer Nokton mit f=0.95. Macht es tatsächlich einen Unterschied zwischen f=0.95 und f=0.85? Und natürlich sind die Objektive sehr teuer, aber ein Lichtwert<1 lohnt sich wirklich. Kann ich jedem nur empfehlen. Bin aber auf jeden Fall auch gespannt auf die Ergebnisse des neuen Objektivs.
    Sorry nochmal für den anderen Kommentar.

  2. Bei den ersten beiden, und dem letzten Bild ist die Vignettierung aber schon recht stark…
    Außerdem ist bei f/1,.4 der scharfe Bereich schon so klein, dass es schwierig ist, den Fokus ordentlich zu setzten, dass es mit einem 0,85er vermutlich fast unmöglich ist, exakt scharf zu stellen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising