Das verrät uns Facebook über die Wege der Massenmigration

migration1

Wohin zieht es die Menschen, in welche Städte, in welche Länder? Diese Grafiken, basierend auf Daten von Facebook, geben Antworten.

Noch nie war der Mensch so mobil wie heute. Doch nicht jeder, der sich auf den Weg in eine andere Stadt und damit in ein neues Leben macht, tut dies freiwillig. Meist steckt wirtschaftlicher Zwang dahinter, oft auch Krieg und Vertreibung.

Facebook hat nun Daten veröffentlicht, die aufzeigen, wie ganze Gruppen von Menschen aus ihrer Heimat auswandern und in andere Länder oder Städte übersiedeln. Dabei bediente sich Facebook zweier einfacher Daten, die die meisten in ihren Profilen angeben: Geburtsort und momentaner Wohnort. Facebook hat Profile von Usern ausgewertet, die beides in ihren Profilen angegeben haben. Ändert sich der Wohnort, findet Migration statt.

Auf den folgenden Karten symbolisieren rote Punkte Städte oder Orte, die Ziele von Einwanderung sind; blaue Punkte hingegen stellen die Orte da, die die Migranten verlassen haben.

Oft findet Migration innerhalb eines Landes statt, etwa vom Land in die Stadt. Aber auch international lassen sich Wanderbewegungen beobachten. So wandern etwa momentan viele Menschen aus der Demokratischen Republik Kongo in das benachbarte Uganda aus, wo sie hoffen, vor den Unruhen in ihrem eigenen Land sicher zu sein. Kampala etwa ist einer jener großen roten Punkte, die massive Einwanderung zu verzeichnen haben.

migration2

Besonders viel Einwanderung erlebt auch die Türkei: immer Menschen strömen nach Istanbul, angelockt vom rasanten Aufstieg des Landes.

migration3

Dies sind die Städte, die weltweit – laut Facebook-Daten – die größten Einwandererströme zu verzeichnen haben:

  • Lagos, Nigeria (aus dem Inland)
  • Istanbul, Türkei (aus dem Inland, aus Mazedonien und Bulgarien)
  • Bogota, Kolumbien (aus dem Inland)
  • Bangkok, Thailand (aus dem Inland)
  • Accra, Ghana (aus dem Inland)
  • Hyderabad, Indien (aus dem Inland)
  • Kampala, Uganda (aus dem Inland und dem Kongo)
  • Lima, Peru (aus dem Inland)
  • Chennai, Indien (aus dem Inland)
  • London, England (aus dem Inland)

 

Für China, eines der Länder mit der weltweit größten Migration vom Land in die Städte an der Ostküste, liegen freilich keine Daten vor, schließlich ist hier Facebook noch immer gesperrt. Und auch die Millionen Syrer, die momentan ihre bürgerkriegsgeplagte Heimat verlassen, haben sicher wichtigeres zu tun, als ihren Facebook-Status zu aktualisieren.

[via gizmodo.com]

gizrank-tablets

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising