Oculus Rift Support für Elite: Dangerous

EliteDangerousArt

David Brabens Rückkehr in den Weltraum wird jetzt auch offiziell mit Unterstützung der Oculus Rift stattfinden. Elite: Dangerous befindet sich gerade in der Alphaphase, der ihr für schlappe 200 Pfund noch nachträglich beitreten könnt.

Das Spiel befindet sich in einer merkwürdigen Situation. Auf dem Papier toppt Chris Roberts Star Citizen als direkte Konkurrenz nämlich fast alles, was Elite: Dangerous auffährt. Mehr Unterstützung, mehr Geld, mehr Hype, mehr Inhalte – eigentlich müsste David Braben aufgeben und sich auf den Rücken legen. Auch der jetzt angekündigte Oculus Rift-Support nimmt sich etwas kläglich aus gegenüber Star Citizen, wo Chris Roberts über einen Modus nachdenkt, in dem die NPCs auf eure Kopfbewegungen im Gespräch reagieren.

Trotzdem, geht man danach, was man bisher von beiden Spielen tatsächlich zu Gesicht bekommt, muss Elite sich keinesfalls verstecken. Die Gameplay-Videos der Alpha sehen super aus, das Spiel läuft laut den Infos der Let’s Player auch auf Mittelklassemaschinen flüssig. Wer zu Weihnachten noch 200 Pfund (!) übrig hat, kann sofort einsteigen und mit dem Testen der bisher verfügbaren acht Singleplayer-Szenarien beginnen.

[Elite: Dangerous, Frontier Developments] / (Bild: Frontier Developments)

[Elite: Dangerous Capital Ship Battle Video]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising