No More Woof: Mit dieser Technik sollen Hunde sprechen können

nomorewoof_01

Hunde sind differenzierte und mitteilungsfreudige Lebewesen. Doch immer verstehen wir unseren besten Freund auch nicht. Und gerade bei unbekannten Hunden kann man selten einschätzen, wie sie reagieren werden. Deshalb haben ein paar Skandinavier der "Nordic Society for Invention and Discovery" No More Woof entwickelt, ein Halsband, welches Gedankenmuster in Sprache übersetzen soll.

No More Woof stellt eine Art Hals-/Kopfband dar, welches von einem Raspberry Pi gesteuert wird. Über EEG Sensoren sollen standardisierte Gedanken wie Liebe, Abneigung, Interesse, Angst, Wut, Hunger und andere Bedürfnisse erkannt werden. No More Woof übersetzt diese Gefühle dann in vorprogrammierte Sätze.
nomowo

Die Idee ist äußerst interessant, doch noch nicht ganz ausgereift. Auf Indiegogo werden aktuell Gelder für die Forschung an No More Woof gesammelt. Eric Calderon, der Entwickler von No More Woof, gesteht in seinem Promtionsvideo, dass der Hunde-Übersetzer kein ausgereiftes Produkt darstellt, sondern vielmehr einen ersten Schritt in Richtung Kommunikation zwischen Tier und Mensch.

Trotzdem erhält jeder zahlende Kunde auf Indiegogo sein eigenes No More Woof ab 65 US-Dollar. Das Ziel der Kampagne von 10.000 US-Dollar wurde längst übertroffen. Auf Indiegogo kann aber noch knapp 50 Tage für No More Woof gespendet werden. In unserer Galerie haben wir die ersten Eindrücke zu No More Woof gesammelt.

No More Woof

Bild 1 von 5

No More Woof

[via NoMoreWoof.com]

Tags :
  1. Ich glaube die wenigsten Hunde werden das Teil länger als 20 Minuten anhaben, und spätestens nach einer Stunde drauf rumkauen :D

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising