Neue Daten: So genial wird der BMW i8

screenshot_13

BMW hat in einem neuen Video viele bislang unbekannte Details über seinen Carbon-Supersportwagen i8 mit Elektroantrieb und dem Verbrennungsmotor mit drei Zylindern verraten.

Der BMW i8 ist mit einer Carbon-Fahrgastzelle ausgerüstet und arbeitet mit einem Akku, Elektromotoren und einem Range-Extender mit 3 Zylindern und 1,5 Litern Hubraum. Der Verbrennungsmotor mit 231 PS /170 kW treibt die Hinterräder an, während die Vorderräder mit einem 131 PS /96 kW starken Elektromotor gedreht werden, der seinen Strom aus einem Lithium-Ionen-Akku bezieht, der über eine Steckdose geladen werden kann. Elektrisch kann das Fahrzeug ungefähr 35 km weit fahren und eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h erreichen. Wer beide Motoren einsetzt, ist in 4,4 Sekunden auf 100 km/h.

Interessant ist auch die Beleuchtungstechnik, die auf LED und Lasern basiert. Das Abblendlicht mit LED reicht ungefähr 100 Meter weit, das Fernlicht 300 Meter. Wird zusätzlich der Laser eingeschaltet, soll die Sicht gar 600 Meter betragen.

Wann der i8 genau erscheint, ist noch nicht bekannt. Und das größte Geheimnis dürfte der Preis sein.

Bild: BMW

Tags :
  1. Leider wird auch der Preis genial sein. Wenn man den Markt so beobachtet, und was die Autos bis jetzt bieten(Aussehen, Ausstattung, Reichweite), dann werde ich wohl noch die nächsten 20 Jahre einen Benziner fahren.

  2. da bin ich aber froh einem lichtstrahl der 600 m weit reicht, in völliger dunkelhaut reinschauen zu dürfen.

    ansonsten finde ich das hybridkonzept doof. wenn man die umwelt schonen will, dann sollte man als erstes auf die 230 PS verzichten. die hälfte oder sogar ein viertel reicht auch. es wäre sogar denkbar das der elektroantrieb (sofern dieser mit umweltfreundlichem strom geladen wurde) als hauptantrieb fungiert und der verbrenner als HILFS(!!!)-antrieb.

    der rest ist doch blödsinn. der elektroantrieb wird nur zugeschaltet um vor den freunden zu prollen. ansonsten wird dieser nur (energieverschwendend) rumkutschiert.

    Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
    1. Mit dem Licht stimme ich Ihnen zu. Sofern es nicht einen (super gut funktionierenden) Fernlichtassistenten gibt, könnte das gefährlich werden. Aber die Technik an sich finde ich trotzdem faszinierend.
      Und nun zum Hybridkonzept:
      Der i8 soll ja ein Sportwagen sein und da empfinde ich 230 PS als nicht sonderlich viel. Klar wären weniger PS für die Umwelt besser, aber es ist zumindest mal ein Anfang und viel weniger als vergleichbare Fahrzeuge. Außerdem gibt es von BMW ja noch den i3, welcher vollelektrisch fährt und weniger PS hat.
      Für einen reinen elektrischen Sportwagen reicht die heutige Technik einfach noch nicht aus. Tesla ist die einzige Marke, die in diese Richtung steuert, aber auch bei Tesla ist weiterhin das größte Problem die Akkukapazität und damit die Reichweite (auch wenn man mit dem Tesla schon 500km geschafft hat). Deshalb finde ich das Hybridkonzept des i8 sinnvoll umgesetzt. Aber es ist und bleibt nur ein Kompromiss.
      Ob jetzt der Elektromotor oder der Verbrenner die Hauptarbeit leisten sollte, darüber kann man sich streiten.

    2. Sehe ich genauso. Die Leistung des Elektromotors ist wirklich sehr mager. Hier im Artikel steht 35 km, woanders habe ich 50 km gelesen. Ist trotzdem zu wenig. Die Autos von Tesla schaffen mehr. Wie kann es sein, dass ein Konzern wie BMW da nicht mithalten kann. Aber villeicht wollen sie es auch (noch) nicht. Elektroantriebe scheinen sich wohl nicht nicht zu rechnen für die Autohersteller. Benzin ist anscheinende noch zu billig…

  3. 35 km elektrisch, Druckfehler oder Realsatire? Das reicht ja noch nicht einmal von hier bis zum Freundlichen, um die Radmuttern nachziehen zu lassen

  4. Opel Ampere FTW! Nebenbei: Den kann man schon kaufen. Und dessen Antriebskonzept mit Range Extender ergibt irgendwie mehr Sinn. Bei reinem Kurzstreckenverkehr < 100km (Steckdose vorausgesetzt) muss man nur ca. alle 2000-3000km tanken. Lest mal nach!

    1. Man kann sich auch viel einreden. Als „Porschefahrer“ fällt es ihnen sicher sehr leicht, die mangelnde Zuffenhausener Innovationskraft durch Opel-Bashing zu kompensieren. Trotzdem ist der Ampera eines der meistverkauften Elektroautos, während Porsche NICHTS auf diesem Gebiet vorzuweisen hat. Tatsache!

      1. Lieber Norman, ich liebe den Ampera. Genialer Name, geniales Konzept, tolles Produkt.
        Deshalb bezog sich meine Antwort auf den BMW. Ich hoffe, Sie lesen die Klarstellung
        und verzeihen mir.

        1. Ich hatte übersehen, dass es ein eigenständiger Kommentar war und keine Antwort auf meinen. Ich entschuldige mich ebenfalls.

  5. Der BMW i8 ist ein Witz, vor allem im direkten Vergleich mit dem Tesla Model S
    0-100: BMW in 4.4Sec vs Tesla in 3.9
    Elektro Reichweite: BMW: 35KM (lol) vs Tesla 480KM
    Preis: BMW 130.000€ in der Grundausstattung vs Tesla 70.000€

  6. Vergesst mal nicht das der Tesla eine kleinserie (bis jetzt) ist und kein Wagen vom Fließband ist. Der ist schon echt mager von der Verarbeitung (unter der hülle) also Langezeittests abwarten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising