Dieb in New York weigert sich ein Klapphandy zu klauen

ku-xlarge

Im Jahr 2013 wurden 13 Raubüberfälle im New Yorker Central Park gemeldet. Bei den meisten Diebstählen wurden natürlich auch Sachen geklaut. Das funktioniert doch so - oder?

Kevin Cook, ein Geschäftsmann lief an einem Samstag nach Mitternacht durch den südlichen Teil des Central Parks. Ein Freund begleitete ihn. Nach kurzer Zeit erschienen zwei Diebe, einer mit einer Pistole, und wollten die beiden Spaziergänger ausrauben. Cook überlegte nicht lange und übergab sein wertloses Klapphandy.

Doch was dann geschah, damit konnte keiner rechnen:

„Als er (der Räuber) mein Handy betrachtete, musste ihm ‚Was zur Hölle soll das sein?‘ durch den Kopf gehen. Dann gab er es mir zurück. Ich denke, er wusste, dass er dafür nichts bekommen würde.“

Kevin hatte also Glück, denn die meisten US-Amerikaner haben eher selten viel Bargeld dabei und sonst höchstens Schmuck und ein Handy. Wer also den nächsten Urlaub in eine Stadt mit mehr Straßenkriminalität plant, der sollte es einfach wie Kevin handhaben und auf zu viel Wertgegenstände verzichten.

[via Gizmodo.com]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising