Lego-Roboter trickst den Kopierschutz des Kindle aus

image

Peter Purgathoffer von der technischen Uni Wien hat mit einem selbstgebauten Legoroboter Amazons DRM-Schutz für den Kindle-E-Reader ausgetrickst.

Der Lego-Roboter von Purgathoffer drückt unablässig den Weiter-Knopf des Kindle, während die aktuelle Seite mit einer Webcam abfotografiert und das Bild am Rechner mit einer optischen Zeichenerkennung (OCR) in lesbare Texte umgewandelt wird.

So entsteht nach und nach wieder ein E-Book als Kopie – aber ganz ohne Schutz vor Privatkopien. Eigentlich eine ziemlich schlaue und wohl auch nicht verbotene Technik – solange man die eingescannten Bücher nicht in Umlauf bringt.

Via businessinsider

Tags :
      1. Das ist ja wirklich interessant, aber erstens sind wir hier nicht beim Spiegel, und zweitens steht da nirgends, dass es erst gestern passiert ist.

        Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
  1. Es wird hierbei nicht der Kopierschutz ausgetrickst.. man macht einfach unnötigerweise schlechte Fotos von einem Kindle Bildschirm.. das kann man auch ohne diesen Roboter.. das wurde damals schon mit büchern und dokumenten gemacht.. ist nicht wirklich was neuariges.

  2. Hmmm, warum lädt er sich nicht die Kindle-App auf sein Macbook und macht dann scriptgesteuert Screenshots und weiterblättern? Die Bildquali dürfte besser sein und schneller fertig wäre er auch.
    Aber vermutlich ging es um den Spaß am Basteln mit Lego….

    :-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising