Greenpeace-Werbung lässt alle Tiere aus der ersten Szene von König der Löwen verschwinden [Video]

königderlöwen

Mit diesem Video will Greenpeace Niederlande besonders Kinder auf die beunruhigenden Raten aufmerksam machen, mit denen Tierarten auf unserem Planeten aussterben. Die Naturschutzorganisation beauftrage Studio Smack damit, aus der ersten Szene von König der Löwen alle Tiere zu entfernen.

[Studio Smack]

Tags :
  1. Besser geht’s nicht – welch ein Trauerspiel- Leute,Solarzellen aufs Dach, so darf es nicht weitergehen, wir vernichten unsere Schöpfung !

    1. Solarzellen aufs Dach? Kein Problem, wenn du die Solarzellen für alle Hausbesitzer bezahlst, kann es sofort losgehen.
      Das ist alles einfach gesagt, bzw. geschrieben, aber die Realität sieht nun mal ganz anders aus.

      1. Für die Summen, die der Staat für Endlager von Kernkraftabfällen + die Summen die für Polizeiaufgebote zum Transport der selben ;-) ausgegeben werden, könntest Du alle Dächer südlich der Maingrenze zupflastern.
        Ausserdem wäre da noch der regierungsseitig nichtexistente Förderungswillen von Forschungen für ‘Freie Energie’. Aber dieses Fass sollten wir erst später aufmachen.

  2. Ich finde den Film schon gut.

    Jeder sollte irgendwo anfangen an die Umwelt zu denken.

    Ich finde es nur peinlich immer so dumme Bemerkungen zu lesen wie Solarzellen aufs Dach, oder mehr Bio Anbau…..

    Keiner macht es richtig. Meistens nur Halbherzige Anfänge.Keiner zieht es durch – nein auch ich nicht.

    Was haben wir von China Solarzellen die unter höchsten Kosten hierher transportiert werden – bis das CO2 abgebaut ist was durch die Herstellung und Transport entstanden ist regeneriert ist…..

    Bio Gemüse aus Australien oder Südamerika bezeichne ich auch nicht als Bio

    Die Liste kann ewig weiter laufen…..

    Aber es ist schon richtig, jeder sollte klein mit anfangen, aber dann auch richtig.

    Ich habe z.B. auf mein Auto verzichtet, fahre mehr Fahrrad, wenn es weiter ist Bus oder Bahn.

    1. Verzichte besser auf Produkte tierischen Ursprungs. Mthan aus der Viehhaltung ist der Klima-Killer Nummer 1. Ausserdem lassen sich mit den Flächen, die zur Züchtung der Tiere bewirtschaftet werden, ca. 14 Milliarden Menschen ernähren, also etwa doppelt so viele, wie es eh schon auf der Welt gibt. Denn nicht nur die Umwelt-, sondern auch die Welthungerproblematik sind hausgemacht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising