So wechselt man von Android zu iOS

ku-xlarge-2-72

Android ist ein tolles Betriebsystem aber manche Anwender wollen dennoch auf iOS umsteigen. Wie man das mitsamt seiner Daten möglichst effizient gestaltet, verraten wir euch in diesem How-To.

Kontakte und Kalender

Es gibt zwei Möglichkeiten, seine Adresskontakte und Kalenderdaten von Android auf iOS zu transferieren. Dabei hängt es davon ab, wie ihr eure Daten auf dem Android-Gerät gespeichert habt.

Wenn eure lokalen Daten online mit einem Google Konto synchronisiert werden:

1. Im iPhone in den Einstellungen „Mail, Kontakte und Kalender“ auswählen.
2. Ein Microsoft-Exchange-Konto einrichten (ja, auch wenn ihr von Gmail importieren wollt).
3. Gebt die E-Mailadresse und die Login-Informationen ein. Wer Gmail nutzt, muss keine Domain eingeben.
4. Wählt für Server „m.google.com“ für Gmail aus
5. Im nächsten Bildschirm müsst ihr auswählen, was importiert werden soll – also beispielsweise E-mails, Kontakte, Kalender und Erinnerungen.

Wenn eure Kontaktdaten nur auf dem Android-Gerät gespeichert sind:

1. Öffnet die Kontakt-App auf Android und wählt im Menü Import/Export.
2. Wählt die Option „Exportieren auf SD-Karte“ aus. (das geht natürlich nur, wenn euer Smartphone einen solchen Kartenschacht besitzt)
3. Schließt danach die SD-Karte an den Rechner an und kopiert die vcf-Datei auf den Desktop.
4. Loggt euch unter Gmail ein und wählt Kontakte im Dropdown-Menü. Im Menü an der linken Seite müsst ihr nun „Kontakte importieren“ selektieren und die vcf-Datei auswählen.
5. Nun sind eure Kontakte online und ihr könnt sie ins iPhone importieren mit obiger Anleitung.

Eure Daten

Wer nur Fotos und Videos von Android auf das iPhone kopieren will, verwendet dazu iTunes.

1. Synchronisiert das Android-Gerät mit eurem PC mit Outlook oder Exchange.
2. Steckt nun das iPhone an den Rechner und startet iTunes.
3. Wählt dort Synchronisieren mit dem iPhone aus und wählt aus, was importiert werden soll – Anwendungen, Musik, Bookmarks, Bücher, Kontakte, Kalender, Filme und Serien, Fotos, Notizen, Dokumente und Klingeltöne – und lasst iTunes den Rest übernehmen.

Wer schon seine Daten in der Cloud liegen hat, muss für iOS die entsprechende App herunterladen, also etwa Dropbox, Box, Skydrive oder ähnliches. Dann habt ihr sofort eure Dateien auch auf iOS. Ähnliches gilt für Evernote und den Amazon Cloud Player.

Wer Google Play verwendet hat allerdings ein Problem, denn Apple unterstützt Googles Store nur teilweise. Man kann natürlich manuell seine Musik über iTunes auf das iPhone übertragen.

Apps

Die größte Hürde beim Umstieg auf ein anderes Betriebssystem sind immer die Anwendungen. Es gibt zwar viele kostenlose Anwendungen für beide Systeme wie Instagram, Foursquare und so weiter, aber wer ein kostenpflichtiges Spiel oder eine App auf Android erwarb, muss sie eigentlich für iOS neu kaufen. In vielen Fällen lohnt es sich an den Kundendienst des Herstellers zu wenden und höflich zu fragen, ob man vielleicht eine kostenlos Kopie für das neue OS bekommen kann. Sinnvoll ist es natürlich, den Kauf nachzuweisen. Bei Billig-Apps für einen Euro kann man sich das allerdings auch sparen.

[Via Apple 1, 2Business InsiderEverything iCafeSprint, gizmodo.com]

Tags :
  1. Gut geschriebener Artikel für alle die die aus dem Apple Gefängnis raus wollen!

    Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
    1. dafür dass du den artikel „gut geschrieben“ findest, hast du wohl ziemlich wenig davon (einschließlich überschrift) gelesen kollege bzw. verstanden. wenn du schon gegen apple haten musst dann schreib wenigstens nicht wie ein idiot ;)

    2. @Achim
      Dir empfehle ich einen verdammt guten Augenarzt, aber besser wäre Totalentfernung. So blind kann man doch gar nicht sein. :-D
      Und was für ein Apple Gefängnis? Viele wollen halt nicht an ihrem System rumdoktorn. Die wollen etwas, dass ohne ihr Zutun funktioniert. Und das ist der Grund, warum das so viele nutzen.

      1. Ich kann Jürgen nur beipflichten. Ich bin nahe der 70 und habe mich auf anhieb mit dem iPhone zurecht gefunden welches meine Kinder mir geschenkt haben – und alles funktioniert . Mit diesem Android Zeug können sich die jungen Leute beschäftigen. Kann nur jedem in Senioren in meinem Alter den Wechsel zu Apple empfehlen.

      2. Stimmt absolut. Ich habe nur an Android rumgebastelt weil es so viele Probleme hatte.
        Ich nenne mal ein paar: langsam, nicht kompatible apps, app abstürze, hässliche handys.
        Ich habe mir nen Ipod geleistet weil ich einfach mal Apps ohne ewige Ladezeiten und Abstürze testen wollte. Ich musste nichts rumdoktorn weil einfach alles flüssig läuft. IOS kahm mir nach dem Umstieg vor als wäre es nicht von dieser Welt, wie schnell das ist im Gegensatz zu Android.

    3. Welcher gesund denkender Mensch, sendet seine Kontakte, Daten, usw. in die Internet- Wolke, damit NSA & Co diese ausspähen kann ?
      Sinnvoll wären nur Anleitungen für Daten- Exporte, ohne das eigene Daten in Internet- Wolke zwischengespeichert werden müssen, wo eure Daten fremden Schnüffler zu Ausspähung bereitgestellt werden !
      >
      Und erlaubt das restriktive bevormundende Apple iOS iPhone Konstrukt, ähnlich so einfach Daten- Exporte zu Android oder Windows ?
      Falls nicht, dann ist Vergleich mit Apple- Gefängnis durchaus angebracht…
      >
      Und wann kommt hier auch eine Anleitung für Daten- Exporte zu Android und Windows, für Alle die sich von Apple befreien wollen ?

      1. Ja Wahnsinn, was für eine Katastrophe. Die NSA könnte deine Kontakte sehen, und jemanden anrufen. Die NSA interessiert sich einen Scheiß für deine Kontakte! Du hast echt den letzten Schuß nicht gehört. Wie kann man bloß so paranoid sein? Wenn es heißt, morgen fallen 20cm Schnee, baust du dir bestimmt einen Bunker, und legst dir Vorräte für ein halbes Jahr an. :-D

      2. Wenn du dieses Argument benutzt, dann darfst garkein Smartphone verwenden.

        Wenn jedoch Smartphone, dann lieber von einem Unternehmen wo das Geschäftsmodell auf Hard- und Software basiert (iOS, WinPhone) anstatt von einem Unternehmen wo das Geschäftsmodell auf Daten sammeln basiert. (Google)

  2. Warum um alles in der Welt wird hier in dem Artikel WIEDER empfohlen ein Microsoft Exchange Konto auf dem iPhone einzurichten?
    Bereits bei der umgekehrten Anleitung wurde in den Kommentaren festgestellt, dass das schon seit längerer Zeit NICHT mehr MÖGLICH ist, wenn man Privatanwender ist.
    Aber statt das im vorherigen Artikel zu korrigieren und einen funktionierenden Weg anzugeben, wird eine weitere komplett nutzlose weil nicht funktionierende Anleitung geschrieben.

    Ich bin ja relativ neu auf Gizmodo – aber ist das hier der Normalzustand?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising