Internet Explorer steigert Anteile auf über zehn Prozent

internet_explorer_11

Der hauseigene Browser von Microsoft Internet Explorer 11 kann einer neuesten Statistik zufolge seinen Marktanteil auf über zehn Prozent steigern. Alle Browser von Microsoft zusammen haben sich 2013 mit 2,7 Punkten auf 57,91 Prozent verbessert.

Der Internet Explorer 11 konnte seinen Anteil am Browsermarkt im Dezember 2013 auf 10,4 Prozent steigern. Damit hat er sich laut Net Applications gegenüber dem Vormonat um 7,2 Prozent verbessert. Allerdings lag der Anteil im Oktober noch bei nur 1,5 Prozent.
Zu Beginn stand die neueste Version des Browsers von Microsoft nur durch ein Update auf Windows 8.1 zur Verfügung. Die Freigabe für Windows 7 erfolgte dann Anfang November. Kurze Zeit später hatte der Softwarekonzern dann den IE11 auch als „wichtiges Update“ für das Betriebssystem angeboten. Weiterhin ist aber der Internet Explorer 8 der Browser mit der größten Verbreitung (20,64 Prozent – minus 101 Punkte). Mit dem IE11 Vorhänger IE10 griffen laut Statistik noch 10,5 Prozent der User auf das Internet zu. Um 0,3 Punkte verringerte sich der Anteil des Internet Explorer 9 auf 8,96 Prozent.

Der Konkurrenz-Browser Mozilla Firefox sicherte sich in der Gesamtwertung laut Browser-Statistik mit 31,03 Prozent den ersten Platz vor dem Apple-Browser Safari. Gefolgt von Googles Browser Chrome mit 19,2 Prozent und dem Internet Explorer (12,02 Prozent). Abgeschlagen findet sich der Browser Opera mit nur 2,2 Punkten am Ende dieser Liste wieder. Die Lage der mobilen Browser hat sich hingegen so gut wie gar nicht verändert. Apples Safari konnte die Poleposition mit einem Anteil von 54,82 Prozent verteidigen. Der Android-Browser konnte seinen Anteil um 0,2 Punkte auf 25,43 Prozent verbessern.

[Quelle:zdnet.de]

Tags :
  1. Und hier die Lottozahlen fürs kommende Wochenende:
    Die 5 kommt vor der 6. Die 36 ist auch dabei, zieht es aber vor nach der 38 gezogen zu werden. Auf Platz 4 der Ziehung entfällt die 13. Die 47 bringt sich auch ins Spiel und verteidigt ihre letzte Position. Die Zusatzzahl wird es nach dem erwarteten Update bekannt gegeben.

  2. Wow. Wir haben 2014, jeder Grundschüler kann ein Diagramm in Excel zeichnen und eine Tabelle müsste mit WYSIWYG-Editoren sogar für Gizmodo-‚Journalisten‘ machbar sein…

    Keine zwei Tage davor noch mit ‚Pi is beautiful‘ ein Video gepostet, das zeigt, wie großartig man heutzutage Daten visualisieren kann – und dann bringt das große Tech-Magazin Prozentzahlen in einem Fließtext, erwähnt dabei nur manche Veränderungen und das alles ohne erkennbare Ordnung und schafft es zusätzlich auch noch, über 100% Browser zu finden und werft auch noch zwei Statistiken zusammen, die völlig unterschiedliche Kriterien anlegen – oder wie erklärt man sonst die Diskrepanz bei den Marktanteilen des Internet Explorers von etwa 40 Prozentpunkten?
    Eigentlich sollte man als Autor eines solchen Textes dies erklären oder zumindest erwähnen.

    Ich lese selten Gizmodo, jetzt weiß ich wieder, warum.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising