Bolzen mit RFID gegen Montagefehler

GM-Tonawanda-Engine-Plant-216-medium

Bolzen haben sich seit vielen Jahrzehnten kaum noch verändert, doch nun hat General Motors eine Version mit RFID-Chip entwickelt, die verhindern sollen, dass einzelne vergessen werden oder verloren gehen.

Die GM-Spezialbolzen sind mit einem RFID-Funkchip ausgerüstet. Sie werden für die Montage der Zylinderköpfe verwendet. Scanner prüfen während des Zusammenbaus, dass die einzelnen Teile vorhanden und am richtigen Ort montiert wurden. Wenn der Roboter ein Teil entdeckt, dass nicht korrekt eingebaut wurde, moniert er es und gibt eine Warnmeldung aus.

Im fertigen Auto sind diese Montagebolzen nicht mehr zu finden. Sie werden vorher ausgebaut und wieder verwendet.

[Via GM, gizmodo.com]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising