Broadcom mit verbesserten Gigabit-WLAN 11ac Chipsätzen

2014-01-07_08h11_59

Zwei neue und verbesserte WLAN-SoCs für Gigabit-WLAN wurden jetzt von Broadcom in das neue Portfolio aufgenommen. Die neuen Chipsysteme sollen bei gleicher Leistung deutlich weniger Strom verbrauchen.

Mit zwei neuen WLAN-SoCs (System on a Chip) kommt der US-amerikanische Anbieter für integrierte Schaltkreise Broadcom. BCM43569 und BCM43602 heißen die Neulinge und sind gemäß der IEEE-Spezifikation 802.11ac ausgelegt. An der Reichweite und Geschwindigkeit soll sich laut Broadcom nichts verändert haben – Allerdings weniger Strom verbrauchen. Gespart wird bei diesen Modellen durch die Tatsache, dass der komplette Software-Treiber auf dem Chip läuft und so die Host-CPU (beispielsweise bei Laptops) entlastet werde.

Broadcom weist zusätzlich auf den verbesserten Umgang mit störenden Interferenzen hin. Diese treten auf, wenn WLAN und Bluetooth gleichzeitig in Betrieb sind. Beispielsweise wenn ein Online-Video gestreamt wird und Audio-Streams zu einem Bluetooth-Gerät auf einer gemeinsamen Frequenz übertragen werden. Beide Chipsätze stellen sich geschickter in diesem Szenario an, verdeutlichte Broadcom. Offenbar hat der Chiphersteller noch Verbesserungspotential gefunden, denn Bluetooth arbeitet eigentlich seit Jahren mit dem Adaptive Frequency Hopping (ein Verfahren, dass WLAN-Funkern ausweicht). Der für Clients gedachte BCM43569 kommt mit Dualband-WLAN 2-Stream-MIMO (Multiple Input Multiple Output) und das neue Bluetooth 4.1 integriert. Der für Router und Gateway ausgelegte BCM43602 ist Pin-kompatibel zu seinem Vorgänger BCM4360, bringt 3×3 MIMO und Beamforming mit. Angesprochen wird er über das PCIe-Interface. Erste Muster sind bereits gefertigt und sollen im Laufe des Jahres anlaufen.

[Quelle:heise.de]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising