Diese Turbine ist nicht kaputt

image

Das hier ist keine kaputte Turbopropmaschine sondern ein radikales neues Design von Snecma, einem französischen Turbinenhersteller. Die üblichen Rohre an der Außenseite fallen komplett weg. Der Treibstoffverbrauch und die Emissionen werden zudem erheblich niedriger.

Moderne Flugzeuge arbeiten praktisch nur noch mit Mantelstromtriebwerken, bei denen ein Teil der eingesaugten Luft an der Verbrennungskammer vorbei in den heißen Abgasstrom geleitet wird.

Bei dieser Maschine hingegen wird dieses Röhrensystem nicht verwendet. Die gegeneinander rotierenden Fächer stehen frei.
Der Prototyp kann ab 2015 getestet und in einem A380 ab 2019 eingebaut werden. Die kommerzielle Nutzung dieser Open-Fan-Technik soll erst 2030 erfolgen.

[Via Defense Update, Gizmodo.com]

Bild: Sneca

Tags :
  1. hat man schon mal daran gedacht, dass die Verschalung auch eine Art Schutz darstellt sowie das Luftpolster innerhalb auch ein akustischer Isolator ist? Wo befindet sich der Antrieb- ist es ein Verbrennungstriebwerk? Wo sind die Einsaugöffnungen?
    Vielleicht nur ein weiterer Krachmacher *hust Concorde*

  2. Wäre es ein Küchengerät, müsste ein Sicherheitskäfig um den Rotor.
    Bewegt man es mit 30.000 UPM und 700 km/h durch die Luft brauchts das nicht

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising