Gesprächsübergabe von LTE zu UMTS – O2 testet erfolgreich

O2 Zentrale in München

O2 vermeldet wichtigen Fortschritt. Seit einigen Tagen können Mobiltelefonate, die im LTE-Netz beginnen, nahtlos um UMTS-Netz fortgeführt werden. In einem kleinen Nutzkreis ist dies bereits im alltäglichen Betrieb möglich.

Für mobile Telefonate mussten LTE-Geräte bisher immer in den UMTS-Modus zurückschalten. Was allerdings mit Nachteilen für die Mobilfunk-Betreiber einhergeht und diese daher bestrebt sind, die Telefonate auch per LTE direkt zu übertragen. Damit zählt O2-Telefonica weltweit zu den ersten Anbietern, die dieses Handover auch im Live-Netzbetrieb schaffen. Oberflächlich betrachtet sieht es wie ein einfacher Schritt aus, der allerdings erheblichen Aufwand bedeutet, denn die Sprachsignale werden verbindungslos mittels VoLTE als IP-Pakete im LTE-Netz übertragen. Im UMTS-Netz werden sie hingegen mit festen Ressourcen verbindungsorientiert bei jedem Gespräch transportiert.

„Die größte Aufgabe besteht darin, den Handover im Einklang mit den verschiedenen Systemen der Hersteller zu schaffen“, erklärte Arno Schneider, der Projektleiter. Mittlerweile gelingt dies dem Entwickler-Team der Telefonica Germany an immer mehr Basisstationen des Mobilfunknetzes. In absehbarer Zeit soll die neue Technologie über das gesamte Mobilfunknetz des Anbieters eingeführt werden. In diesem Zuge sollen es auch mehr Tests mit allen Herstellern und Lieferanten geben, die wichtige Erfahrungswerte für die Weiterentwicklung liefern.

[Quelle:heise.de]

Tags :
  1. Gruselig viele Fehler.. Ich hasse es eigentlich wie hier immer gegen die Autoren gewettert wird, aber sowas kann man doch nicht machen. Ein einfaches Probelesen würde da schon Wunder bewirken..

  2. Wirklich schlecht diese Rechtschreibung. Immer wieder erschreckend zu sehen, dass sie es noch schlimmer können. Da vergeht einem die Lust am lesen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising