Samsung: Sicherheislücke bei Knox nicht auf Galaxy Geräte beschränkt

Samsung GALAXY Note 3

Ein israelisches Labor für Cybersicherheit hatte in Galaxy-Geräten eine Sicherheitslücke ausgemacht. Jetzt erklärte Samsung, das Problem beträfe nicht nur die eigenen Smartphones.

Die Sicherheitslücke, hieß es, verursache „eine kritische Verletztbarkeit in Hochsicherheitsgeräten von Samsung“ – ein Hinweis darauf, dass es sich ausgerechnet um Samsungs Sicherheitsprogramm Knox handeln könnte.

Jetzt hat Samsung zusammen mit Google eine Erklärung veröffentlicht, nach der das Sicherheitsproblem nicht bei Samsung selbst, sondern vielmehr beim Betriebssystem Android von Google liege. Android-Funktionen könnten so „auf nicht beabsichte Art und Weise“ verwendet werden, um auf uverschlüsselte Anwedungsdaten zuzugreifen.

Weiter heißt es in dem Statement: „Nachforschungen haben keinen Fehler in Samsung Knox oder Android ergeben“. Wo das Problem wirklich liegt, so scheint es, ist also noch offen.

[via Wall Street Journal]

gizrank-smartphones

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising