Neujahrsscherz: Anonymer Nutzer bringt Google Maps dazu, den Theodor-Heuss-Platz in Adolf-Hitler-Platz umzubenennen

googlemapsfauxpas

Da erlaubte sich wohl jemand einen geschmacklosen Neujahrsscherz mit Google Maps: Ein unterbekannter Nutzer jubelte dem Kartendienst am 2. Januar die Information unter, der Theodor-Heuss-Platz in Berlin hieße gar nicht Theodor-Heuss-Platz sondern Adolf-Hitler-Platz. Sechs Tage später „aktualisierte“ ein Google-Mitarbeiter den Straßennamen.

Aufgrund zahlreicher Beschwerden wurde Google binnen einiger Stunden auf den Fehler aufmerksam und korrigierte ihn. Google Sprecherin Lena Wagner entschuldigte sich bereits für den Vorfall. „Um unsere Karten so akkurat und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, werden alle von Nutzern durchgeführten Änderungen entweder von der freiwilligen Karten-Community oder von Google-Moderatoren überprüft“, erklärte sie gegenüber der deutschen Presseagentur dpa. „In diesem bestimmten Fall wurde die Änderung des Straßennamens versehentlich akzeptiert.”

Der Theodor-Heuss-Platz wurde am 18. Dezember 1963 nach dem ersten deutschen Bundespräsidenten benannt. Vor und nach der Zeit des Nationalsozialismus hieß er außerdem Reichskanzlerplatz – ein alternativer Name, unter dem er auch heute noch bei Google Maps zu finden ist.

[Bild.de, via Landkartenblog.de]

Geek-Test: Du denkst, du kennst Google? Teste dein Wissen – mit 12 Fragen auf ITespresso.de.

Tags :
  1. Wenn Vorschläge die eingereicht werden zu falschen Straßennamen oder so doch von einem Menschen abgearbeitet werden – wieso wird sowas nicht überprüft? also ob es stimmt ob der Straßenname so heißt?
    Man sollte sich doch denken können das es keine Straße gibt die “Adolf Hitler Straße” heißt… oder zumindestens Misstrauisch werden als Mitarbeiter? Ich weiß ja nicht..

  2. Möchte wissen, welche Schwachköpfe bei solch traurigen Meldungen Smilies vergeben… oder haben diese Leute einfach nur Pech beim Denken?

  3. Ich habe mich grade mal informiert.. scheinbar hieß die Straße damals wirklich so – sogesehen ist es kein Scherz sondern nur jemand der wollte das der alte Name dort steht. Trotztdem nicht richtig finde ich.

    1. In der Einleitung steht nur, dass der Mitarbeiter dies nach sechs Tagen bestätigt hat. Dann wurde allerdings binnen weniger Stunden alles wieder rückgängig gemacht. Diesmal also kein zerwürfelter Artikel. ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising