Mio Link bringt Pulsmessung aufs Handgelenk

ku-xlarge-2-92

Mio ist eines der ersten Unternehmen, das eine Pulsuhr vorstellte, die ohne zusätzlichen Brustgurt den Puls zuverlässig und genau messen konnte. Nun ist eine kleinere Version erscheinen. Das Mio Link ist nun nur noch ein Armband und keine Uhr mehr. Eine gute Idee.

Fitnesstracker gibt es zuhauf, aber einen wichtigen Indikator messen sie nicht. Den Puls. Zwar erfassen sie solche Sachen wie die gelaufenen Schritte, gestiegenen Stufen und hochgerechnet auch die verbrannten Kalorien, aber das war es dann auch schon. Manche besitzen noch Höhenmesser. Epson Pulsense PS-100 hat auch ein Armband angekündigt, das den Puls misst, aber das gibt es noch nicht.

Leider ist der Mio Link nur ein Pulsmesser aber kein Aktivitätmesser. Die Anzahl der gelaufenen Schritte erfasst sie nicht. Man sieht nur seine Pulsfrequenz. Netterweise kann das Gerät diese Daten auch per ANT+ und Bluetooth übermitteln – und zwar parallel. So kann sowohl der Fahrradtacho (mit Ant+) und zum Beispiel das iOS- oder Android-Gerät gleichermaßen mit Daten versorgt werden. Die Mio Link ist bis 30 Meter wasserdicht – auch noch ein Vorteil, den nicht viele Pulsmesser bieten.

Die Mio Link soll ab März 2014 für rund 100 UDD kosten. Aber vielleicht sollte man abwarten, wie gut die Epson Pulsense PS-100 wird.

Die Pulsuhr Mio Alpha hatte Gizmodo übrigens getestet. Hier gehts zum Testbericht.

Via mio, gizmodo.com

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising