Hey Friends, I am gay – Coming Out per App

Dass es noch immer nicht selbstverständlich ist, öffentlich zu seiner Homosexualität zu stehen, haben das Coming Out von Ex-Fußballprofi Thomas Hitzelsperger und die Reaktionen darauf gezeigt. Ein Coming Out ist schwer - eine App soll es ein wenig leichter machen.

Wer auf heyfriendsiamgay.com den Button ‚I am gay‘ drückt, kann so seine Facebook-Freunde schnell und einfach über seine sexuelle Orientierung informieren. Natürlich bräuchte es dazu keine App. Aber wir wollen hier einfach mal zu Gunsten der App-Entwickler annehmen, dass sie mit ihrer Seite eine sozialkritisches Idee verfolgen: Im Jahr 2014 sollte es eigentlich so einfach und aufgeregt sein, sich als schwul (oder lesbisch oder bi oder trans) zu outen, wie es das einfache Drücken eines Buttons auf einer Webseite ist.

[via Zeitjung.de]

gizrank-tablets

Tags :
    1. Ganz im Gegenteil … Gut, dass endlich mal richtig Wind in das Thema kommt!

      Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
      1. Es gibt kein Thema, ist nur ein permanenter Medienhype der vielen mittlerweile auf den Zeiger geht. In 10 Jahren muss man sich vermutlich als Hete outen.

  1. Die Griechen hatten dafür zwar keine App, aber sie gingen auch ohne unter, als sie das Thema gesellschaftsfähig machten. – Daumen runter zwecklos, da bloße Tatsache.

        1. Un du bist tatsächlich der Überzeugung, dass Griechenland aufgrund seiner offenen Art gegenüber Homosexualtität untergegangen ist?

          Und warum ging das römische Reich unter? Mindestlohn für Sklaven?!

        2. Oha, sollten wir hier einen alten Griechen unter uns haben der die Jahrhunderte überlebt hat? Oder warum maßt du dir an, die einzige Wahrheit über die Geschichte zu kennen?

  2. @Zeus
    Bitte nicht die Anzeichen mit der Ursache verwechseln.
    Eine Gesellschaftsform geht nicht unter, weil sie mit HS offen umgeht.
    Sie geht unter und zeigt dabei (unter anderem) offenen Umgang mit HS.

    @sprotte
    Ich interpretiere Deinen ersten Post so, dass Du dich in Besitz der einzigen Wahrheit glaubst.
    Deshalb hatte ich Dir eine Frage gestellt, die bisher nicht beantwortet ist. Fragen mit Gegenfragen zu beantworten führt nicht weiter. Was Deine frage nach dem Überleben durch die Jahrhunderte angeht, Ja, so ungefähr verhält sich das auch wenn ich jetzt kein Grieche bin ;-) Auch wenn es schwer fällt sich darauf einzulassen, die Griechen glaubten an die Wiedergeburt, so wie heute noch die Mehrheit auf dem Planeten darunter die Buddhisten u. Hindus.

    Ich stimme übrigens mit surfingod (toller Nick) vollkommen überein, um zum eigentlchen Thema zurück zu kommen.

    1. Die Mehrheit wird übrigens wird vom Christentum, Islam und von Konfessionslosen gestellt, also nicht gerade Religionen die an Wiedergeburt glauben. Aber das ist nur ein Rand Thema. Du hast bereist mit deinem ersten Post impliziert das HS zum Untergang der Griechen geführt hat, oder wie du später schreibts es ein Symptom des Unterganges sei. Jedoch war dieses sowohl im archaischen als auch im am antiken Griechenland stets ein Thema. Es hat also sowohl den Aufstieg als auch den Abstieg begleitet. Du versuchst hier ein Totschlagargument anzuführen um deine eigene Homophobie zu begründen, wenn es um das Schicksal einer Gesellschaft geht, kann es ja kein Argument für Toleranz mehr geben, sie ist ja deiner Meinung nach ein Zeichen des Niedergangs.

      1. Lieber sprotte, bitte beantworte wenigsten die Frage nach Deinem Geschichtswissen.
        Es mutet ein wenig merkwürdig an alle anderen Religionen und Konfessionslose! zusammenzurechnen um eine Mehrheit zu bilden ;-) Da Du aber lieber mit Unterstellungen argumentierst statt mit Argumenten möchte ich die Diskussion hier mit Dir nicht weiterführen.

        1. So ein bisschen drehst du dir auch alles hin wie du es brauchst. Du hast doch geschrieben die Mehrheit des Planeten glaube an Wiedergeburt, und dabei Hindus und Budhisten als Beispiel aufgeführt. Die grösste Relgiionen sind jedoch das Christentum und der Islam, die zusammen schon mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung stellen, also wo ist denn deine angebliche Mehrheit die an Reinkarnation glaubt?

          Und was soll diese Frage nach meinem Geschichtswissen? Studiert habe ich es nicht, aber ich kann lesen und denken und das schon seit geraumer Zeit…..

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising