Im Auto unterwegs mit Google Glass: Frau in USA freigesprochen

google glass

Glück gehabt: Eine Frau, die im Auto mit Googles Datenbrille Glass auf der Nase erwischt worden war, wurde jetzt von einem Gericht in den USA freigesprochen. Das Urteil bedeutet allerdings nicht, dass es in Zukunft erlaubt ist, während des Autofahrens die Datenbrille zu nutzen.

Cecilia Abadie wurde wegen zu schnellen Fahrens von der Polizei angehalten. Neben einem Strafzettel erhielt sie eine Vorladung vor Gericht. Begründung: sie habe während der Fahrt einen ‚Monitor‘ benutzt. Gemeint war damit nichts anders als die Datenbrille Google Glass.

Die Vorladung wurde nun zurückgenommen, wie Reuters berichtet. Denn, so ein Sprecher des Gerichts, es sei nicht erwiesen, dass die beschuldigte Frau die Datenbrille während der Fahrt auch tatsächlich eingeschalten hatte.

Während der Anhörung kam auch heraus, dass der Autobahnpolizist Keith Odle eigentlich nicht vorgehabt hatte, Frau Abadie wegen des Tragens von Google Glass vorladen zu lassen. Allerdings habe sie, nachdem er sie angehalten hatte, „zu argumentieren begonnen darüber, ob es legal sei, die Datenbrille zu tragen“, woraufhin der offensichtlich genervte Polizist mit einem Strafzettel reagierte.

[Reuters via gizmodo.com]

Tags :
  1. „Eingeschalten“? Was ist das für ein Journalismus? Bitte erst deutsch lernen, dann Texte veröffentlichen. Und dabei das Gehirn bitte „eingeschaltet“ lassen.

      1. Das stimmt schon, dennoch sollte sich ein Autor beim Veröffentlichen von Artikeln an die üblichen Rechtschreibregeln für Hochdeutsch halten. Dialekt ist Mundart und kann gerne geprochen, aber nicht ohne Grund geschrieben werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising