Wie diese kleine Matte helfen kann, Kinderleben zu retten

gabriel_01

Man mag es kaum glauben: Jedes Jahr sterben in Europa 20 Kinder, weil sie in einem zu heißen Auto vergessen werden und einen Hitzschlag erleiden. Diese kleine Erfindung soll helfen, dies zu verhindern.

Auf eine Initiative on OPEL hin hat Kenny Devlieger, ein einfacher Lagerarbeiter, Gabriel entwickelt, einen kleinen Schlüsselanhänger, der über Funk mit einer Matte verbunden ist. Diese Matte wird in einen Kindersitz gelegt und aktiviert sich, sobald ein Kind darauf sitzt. Gleichzeitig misst sie die Umgebungstemperatur. Steigt diese auf 28° C, wird der Fahrer des Autos über den Schlüsselanhänger gewarnt und kann zu seinem Auto zurückkehren.

gabriel

Bild 1 von 3

gabriel_02

Dieses Video zeigt euch die Enstehungsgeschichte von Gabriel.

[via Yanko Design]

Tags :
  1. Ist das ein schlechter Scherz? Man soll sein Kind nicht alleine im Auto lassen! Schon gar nicht, wenn es draußen heiß ist.
    Der gehört ja eigentlich verklagt für diese “Erfindung”, weil er die Eltern damit anstiften will ihre Kinder alleine im Auto zu lassen.

    Da kann man echt nur den Kopf schütteln… und ihr macht auch noch Werbung für so einen Mist!

  2. Wer sein Kleinkind allein im Auto lässt, und das auch noch bei Hitze, interessiert sich auch nicht für das Signal, das dieses Ding absondert. Vollkommen überflüssiges Produkt.
    Was hilft, sind aufmerksame Passanten, die sofort Rennleitung und Feuerwehr anrufen und ggfs nicht davor zurückschrecken, die Karre partiell zu entglasen.
    Wenn das oft genug passiert und darüber berichtet wird, wird bei den Idioten nicht “mein Kind könnte jämmerlich abkratzen” getriggert, sondern “meine Karre könnte beschädigt werden” – das dürfte bei der betreffenden Klientel eher zur Ingangsetzung des kümmerlichen Denkapparats führen.

  3. Eine gute Erfindung aber ich würde trotzdem mein Kind im Auto alleine lassen, egal ob es schläft oder nicht raus will. Wenn jemand zu faul ist ein Kind mit sich zu nehmen verdient nicht Vater zu sein. Ich habe 2 kleine Kinder und egal, wie schwer es mir fällt nimm ich die immer mit.

  4. Finde es eher unglaublich, dass es ‘nur’ 20 Kinder pro Jahr in ganz Europa sind.
    Vermute, dass diesen Eltern die Erfindung auch nichts nutzen wird, da gerade die sie nicht benutzen werden,
    weil die Kaufentscheidung Bewusstsein über den Sachverhalt voraussetzt.
    Und warum miss die Erfindung die Körpertemperatur? Mit einer Innenraumtemperaturüberwachung und Festsetzung einer entsprechenden Obergrenze önnte das Kind oder der Hund (für die ich die Erfindung für weit sinnvoller erchte) sich frei im Fahrzeug bewegen.

  5. Täglich sterben 30.000 Kinder! Über 50% der Todesfälle sind durch vermeidbare oder behandelbare Krankheiten wie Masern, Durchfall, Malaria, Lungenentzündungen und AIDS verursacht. Zusätzlich sind allein Mangelernährung und Hunger für den Tod von über 3,5 Millionen Kindern jährlich verantwortlich.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising