Christus-Statue verliert Daumen nach Unwetter

shutterstock_145375342

Die Statue "Cristo Redentor" hat nach erneut schweren Unwettern jetzt ihren Daumen verloren. In den letzten Jahren mussten immer wieder Restaurierungen an der 30 Meter hohen Statue vorgenommen werden.

In Rio de Janeiro, Brasilien, gab es vergangene Woche schwere Gewitter und erneut wurde die 30 Meter hohe, 1931 errichtete Christus-Statue „Cristo Redentor“, von gewaltigen Blitzen getroffen.  Das Monument über Rio de Janeiro wurde in der Vergangenheit mehrmals jährlich bei Blitzgewittern beschädigt und musste bereits des Öfteren restauriert werden.

Laut Angaben der brasilianischen Weltraumbehörde INPE sollen sich im Großraum Rio in der Nacht auf Freitag innerhalb von drei Stunden über 40.000 Blitze entladen haben. Kein Wunder also, dass „Christus der Erlöser“ erneuten Schaden davon getragen hat. Nachdem erst kürzlich ein Mittelfinger der Statue zerstört wurde, so sei nun ein Stück des Daumens der rechten Hand abgebrochen.

[Quelle:gizmodo.com; Ksenia Ragozina / Shutterstock.com]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising