Safeye: Die Rückkamera für Fahrräder [Galerie]

Safeye

Fahrräder kommen mehr und mehr zum Einsatz in Großstädten. Sie halten uns fit und sind flexibel auf den Straßen einzusetzen. Staus zur Rush Hour können umgangen werden und kürzere Routen durch Parks oder Gassen sind kein Problem. Doch leider sind Fahrradfahrer im Straßenverkehr einem erhöhtem Risiko ausgesetzt. Die richtige Kleidung und ein Helm können zwar geringfügig bei Unfällen schützen, aber es wäre wesentlich besser Unfälle überhaupt erst zu vermeiden. Die Safeye Rückkamera soll das schaffen.

Die Safeye Rückkamera kann unter dem Sattel am Fahrrad befestigt werden. Sie kommuniziert mit dem Smartphone, welches am Lenker befestigt wird. Der Fahrer kann über seinen Display sehen, was hinter ihm geschieht und erhält weitere Daten, etwa über die Distanz zum Fahrzeug hinter ihm.

Und das ist eigentlich das Entscheidende bei Safeye: Sobald ein Auto zu nah von hinten auffährt, schlägt ein Alarm aus und der Lenker fängt an zu vibrieren. So können Auffahrunfälle reduziert werden. Es gibt natürlich noch weitaus mehr Unfall-Alternativen, aber immerhin schützt Safeye schon mal vor einer Variante, die den Fahrradfahrer ins Krankenhaus bringen könnte.

In der Galerie gibt es die ersten Bilder zum Konzept von Jun GyeJin:

Safeye

Bild 1 von 5

Safeye

[via YankoDesign]

  1. Was ist denn das schon wieder für’n Quark?! Wie soll dich denn als Radfahrer überhaupt verhindern, dass mir ein Auto von hinten drauf fährt? Wenn ich auf’m Radweg fahre passiert mir das nicht und auf der Straße sollte man mit ner vernünftigen Beleuchtung – die vor allem zum Selbstschutz vor Unfällen dient, was viele noch nicht kapiert haben – gesehen werden, da man sich unmittelbar im Sichtfeld der anderen Verkehrsteilnehmer befindet. Aber so werd ich wenigstens vorher mittels vibrierendem Lenker drüber informiert…
    Weiterhin lenkt es (zumindest mich und Leute, die ich so kenne) ziemlich ab, auf dem Rad mit dem Navi unterwegs zu sein. Wenn ich dann noch permanent auf mein Telefon schaue, ob jemand von hinten angefahren kommt, werd ich ja total unaufmerksam. Wer kein Gespür (Hören, Fühlen von Vibrationen auf der Straße) dafür hat, wann sich ein Fahrzeug von hinten nähert, für den gibts Rückspiegel für Lenker oder Helm.

  2. Ich finde das super!!!
    Da ich jeden Tag fast 20 km mit dem Rad zur Arbeit fahre, habe ich mich schon oft geärgert, dass ich dabei das Smartfone für ne knappe Stunde aus der Hand legen muss!
    Besser wäre noch ne zusätzliche Frontkamera fürs Zweitfone!
    Dann brauch ich garnicht mehr auf die Straße zu gucken und kann auf dem Weg noch Mails checken und meinen Facebookstatus an jeder Ampel aktualisieren…

    Ich bin ja eigentlich ein großer Freund von Technik, die kein Mensch braucht, aber mir würde schon eine App reichen, die es verhindert, dass rücksichtslose Autofahrer ohne zu blinken einfach abbiegen, oder mal spontan die Spur wechseln.
    Schön wäre es auch wenn dann keine Fußgänger mehr auf dem Radweg stünden, die stumpf auf ihr Handy starren und die Fahrbahn blockieren.
    Oder wenn der Lenker selbsständig um zerdepperte Bierflaschen lenken könnte.
    Mir würden da noch viele wirre Ideen einfallen, aber ne Rückkamera fürs Fahrrad ist genau so sinnvoll, wie ne Start-Stopp funktion fürs Rad!!!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising