Wissenschaftler beobachten erstmals natürlich entstandenen Kugelblitz

TheEye

Ein Kugelblitz ist ein Phänomen, bei dem Gewitter eine sich bewegende, leuchtende Kugel erzeugen. Wissenschaftler haben Kugelblitze bereits im Labor hergestellt, bisher aber nicht in der Natur untersuchen können.

Wissenschaftler aus der Provinz Qinghai in China beobachteten 2012 ein Gewitter mit einer Videokamera und einem Spektrometer – einem Gerät, mit dem Licht und elektromagnetische Wellen zur Identifizierung von Elementen gemessen werden. Durch Zufall wurde dabei ein fünf Meter breiter Kugelblitz aufgenommen, der für etwa 1.6 Sekunden zu sehen war.

Wieder zurück im Labor zeigten die Ergebnisse des Spektrometers große Anteile von Silizium, Eisen und Calcium – alles Elemente, die in der Erde der Region, in der die Aufnahme entstand, vorhanden sind. Diese Ergebnisse decken sich mit einer 1999 aufgestellten Theorie, nach der Kugelblitze entstehen, wenn ein Blitz in den Boden einschlägt, Siliziumpartikel in der Erde die Energie aufnehmen, durch die Kraft des Einschlags in die Luft geschleudert werden, oxidieren und die Energie in Form von Hitze und Licht wieder ausstoßen. [American Physics Society via Medium]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising