Winziger Roboter wird von Herzzellen angetrieben [Video]

herzzellenroboter

Von diesem winzigen Bio-Roboter mag man halten, was man will – Herz hat er auf jeden Fall. Echte pulsierende Herzzellen bringen sein Heckruder in Bewegung, wodurch der Roboter – der erste seiner Art – eines Tages durch unsere Körper schwimmen und Medikamente an den gewünschten Ort bringen könnte.

Das Design wurde diese Woche in der Zeitschrift Nature Communications veröffentlicht und ist grundsätzlich relativ simpel. Kopf und Geißel (oder Flagellum) bestehen aus einem synthetischen Polymer und wurden mit einem Protein beschichtet, an das Herzzellen anhaften. Diese Zellen pulsieren und erzeugen so eine Welle, die sich bis zur Geißel bewegt.

Diese bewegt sich hin und her und bringt so wiederum den 2 Millimeter langen Roboter auf eine aktuell noch sehr gemächliche Geschwindigkeit von 5 bis 10 Mikrometern pro Sekunde. Der schnellste bisher realisierte Roboter verfügte über zwei Geißeln und kam so auf über 81 Mikrometer pro Sekunde.

An der IFW Dresden wurden bereits Mikroroboter entwickelt, die von Spermazellen angetrieben und von Magneten gelenkt werden können. Der jetzt vorgestellte Roboter könnte in Zukunft aber mehr Flexibilität bieten. Mit Neuronen ausgestattet, die bestimmte Moleküle wie Glukose oder ein Toxin erkennen, könnte man ihn mit einer Sensorik und einer Art Intelligenz ausstatten, die das Anpeilen bestimmter Ziele ermöglichen würde. [Nature Communications via IEEE Spectrum]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising