Google will mit Verschlüsselung der chinesischen Zensur Paroli bieten

ericschmidt

China besitzt nicht nur mehr Internetnutzer als jedes anders Land der Welt, es ist auch führend im Zensieren von Inhalten. Für Google auf Dauer kein Problem, meint jetzt Eric Schmidt.

Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos sprach Google-Chef Schmidt über die Probleme seines Unternehmens mit der Zensur in China und anderen nicht freien Ländern, wie Der Standard berichtet. Die Lösung für diese Probleme soll bessere Verschlüsselungstechnik bieten. So soll es Regierungen erschwert werden, die Kommunikation von Internetnutzern zu überwachen. Auch Industriespionage soll so besser verhindert werden können.

Schmidt zeigte sich überzeugt davon, dass die chinesische Regierung aufgrund des Drucks der eigenen Bevölkerung auch die Zensur von ausländischen sozialen Netzwerken nach und nach lockern werde. Ob die chinesischen Nutzer dann allerdings noch Interesse an Facebook, Twitter oder Google+ haben werden, ist fraglich. Schließlich haben die von chinesischen Unternehmen betriebenen Dienste wie Sina Weibo, Baidu oder Renren mittlerweile einen kaum mehr aufzuholenden Vorsprung vor ausländischen Anbietern.

Gut möglich, dass Google also zu spät kommt.

[via Der Standard; Foto: TechCrunch bei flickr.com]

Tags :
  1. In DE ist YouTube zu 80% zensiert – in keinem anderen Land werden Bürger so hart von der Wirtschaft ausgesaugt. AbmahnIndustrie versucht inzwischen sogar Porno zu verbieten. Freies Internet ist hier ebenso weit entfernt wie in China.

    Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
    1. um das klar zu stellen Leute.
      Youtube in De ist nicht „zensiert“ – es sind lediglich Copyright geschützte Dinge wie Musik oft gesperrt und nicht aufrufbar. Das könnt ihr der Gema verdanken.. das hat aber relativ wenig mit Zensur zu tun – Zensur wäre es wenn Videos die Leute machen gelöscht werden die zb Politisch ihre Meinung sagen o.ä (z.b im Iran auf etwas hinweisen usw).

      1. „GEMAFU“ – es macht deine Aussage nicht wahrer wenn du deine Ip reconnectest und mich mehrfach negativ bewertest. Das zeigt eher wie Naiv und Kindisch du doch in wahrheit bist.

    2. Ich hoffe du kapierst nun das du nicht derjenige bist der am längeren Hebel sitzt sondern ich.
      Denke nächstesmal nach bevor du denkst mit lächerlichen Ip reconnects meine Kommentare runterzubewerten.
      Du siehst ja wie es endet.

      Grüße *wink*

  2. Ich war’s nicht.
    Wo ist eigentlich mein comment hin? Zensiert??

    Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
    1. …liebe Gizmodos schaltet den Com von GEMAFU wieder frei.
      30% aller Bewertungen sind positiv!

      Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
      1. An die 12 Negativbewerter:
        15 Positiv + 24 Negativ = 39 Bewertungen total
        15 Positive = 38,5% von allen Bewertungen des obigen Kommentars von GEMAFU sind positiv.
        Warum wird dieser dann nicht angezeigt? Und welcher Sinn steckt hinter euren Abwertungen
        meiner Bitte um Freischaltungen?

  3. Jetzt muss mir aber mal einer helfen. Google will die Verschlüsselung verstärken damit in Ländern mit starker Zensur mehr Menschen Inhalte bekommen?

    Was ist mit den Menschen ohne Zensur? Oder in Ländern mit freiwilliger Zensur (England)? Könnten wir nicht auch von Verschlüsselung profitieren? Oder würde das dann wieder zu weit gehen?

  4. Google kann den Dissidenten nicht helfen. Die Vereinbarung mit China sieht Austausch mit inländischen Geheimdiensten bei Bedarf vor. Nur
    deshalb wird Google dort überhaupt geduldet. Zusätzlich werden unliebsame Themen gefiltert. Das beste für Dissidenten ist komplett auf Google etcpp. zu verzichten. Google macht hier Werbung.. um von NSA-Kooperation abzulenken

    Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
  5. Google will jetzt also genau der Zensur Paroli bieten, der sie überhaupt erst zugestimmt haben, um in China ‚zugelassen‘ zu werden. Klingt logisch und verlässlich.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising