Appbucket, Snappzmarket: Mitglieder müssen sich wegen Urheberrechtsverletzungen vor Gericht verantworten

appbucket

Fünf Jahre Haft – so könnte die Strafe gegen vier Mitglieder von Appbucket und Snappzmarket ausfallen. Die beiden Websites stellten gehackte Android-Applikationen illegal zur Verfügung und wurden 2012 vom FBI geschlossen. Jetzt müssen sich die mutmaßlichen Verbreiter vor einem US-Gericht verantworten.

Bei den vier Beschuldigten handelt es sich um einen 21-Jährigen, einen 22-Jährigen und einen 26-Jährigen aus Florida sowie einen 38-Jährigen aus Oregon. Sie werden von der Bundesstaatsanwaltschaft des Staates Georgia der Copyright-Verletzung bezichtigt – in mehr als einer Millionen Fällen.

Die Verbreitung der Apps erfolgte über eine interessante Methode: Statt sie auf den Websites anzubieten, hackten die Betreiber die Android-Store-App von Google. Nach der Installationen der „falschen“ Store-App hatten die Benutzer Zugriff auf Millionen von Applikationen – kostenlos, inklusive Update- und Suchfunktion. Darüber hinaus zeigte die Store-App den eigentlichen Preis an, und zwar durchgestrichen.

Den Angeklagten droht eine Höchststrafe von fünf Jahren Gefängnis.

[US Department of Justice via arstechnica.com]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising