Rezept für einen Bio-Ziegel: Sand, Bakterien, Kalziumchlorid und konzentrierter Urin?

briks_made

Braucht die Welt einen Bio-Ziegel? Eine Idee des Architekturprofessors Ginter Krieg zufolge, ist ein solcher Ziegel mit einigen Zutaten realisierbar.

Schon 2010 kam der Architekturprofessor Ginger Krieg Dosier mit der Idee der Bio-Ziegel zu produzieren und sich der einmaligen Fähigkeiten der Bakterien zu bereichern. Die Mikroben produzieren in Mischung mit Sand, Harnstoff und Kalziumchlorid einen erstaunlich starken Kleber, der die Sandmoleküle fest miteinander verbindet. Mittlerweile hat Dosier schon eine Firma namens „bioMason“ gegründet, die sich auf die Produktion der Bio-Ziegel spezialisiert haben. Auch Peter Trimble’s Bio-Möbel aus Sand und Harnstoff wirken auf den ersten Blick wie eine umweltgerechte Wiederverwertung von Urin, welcher große Mengen Harnstoff enthält. In Wirklichkeit aber wird hier purer Harnstoff beigegeben. Theoretisch wäre es aber auch denkbar konzentrierten Urin zu verwenden. Der große Vorteil hierbei – die Ziegel müssen nicht in den Ziegelofen. Traditionelle Ziegel, die in millionenfacher Menge produziert werden, führen selbstverständlich zu einer Schadstoffbelastung. Der Nachteil der Bio-Ziegel im Gegenzug: Die Bakterien führen den Harnstoff in Ammoniak über, welches wiederum das Grundwasser vergiften kann.

Ein Blick in die Zukunft.
Was wäre wenn die Menschheit den Mars eines Tages besiedelt und aus Sand und Urin der Astronauten Unterschlupf konstruieren könnte. Ein Team von Studenten hat jetzt beim Biosynthetik-Wettbewerb „iGEM“ Bakterien untersucht, die Astronauten helfen könnten die Urin-basierten Ziegel zu produzieren. Der alkalische Ammoniak, welcher auf der Erde sehr giftig ist, könnte sogar helfen das saure Milieu des Mars zu mildern. Sollte es also auf der Erde keine Zukunft geben für die Bio-Gebilde, besteht immer noch die Hoffnung, sie eines Tages auf dem Mars zu gebrauchen.

[Quelle:gizmodo.com]
Lead image: Peter Trimble

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising