Galaxy Glass: Stellt Samsung im September eine eigene Datenbrille vor?

Galaxy Glass: Stellt Samsung im September eine eigene Datenbrille vor?

Auf der Internationalen Funkausstellung (IFA), die zwischen dem 5. und 10. September in Berlin abgehalten wird, stellt Samsung Gerüchten zufolge mit der Datenbrille Galaxy Glass ein Konkurrenzprodukt zu Google Glass vor. Das will die Korea Times in Erfahrung gebracht haben.

“Die neue intelligente Brille, die Samsung vorstellen wird, ist ein neues Konzept eines tragbaren Geräts, das zu einer aufregenden Kommunikationskultur führen kann”, zitiert die koreanische Zeitung einen nicht näher genannten Sprecher des Elektronikkonzerns. “Die Brille steht für unser Ziel, den neuen Markt der Wearable Devices  anzuführen.”

Über die Funktionen der Galaxy-Brille gibt es noch nicht allzu viele Informationen. Nutzer sollen die Möglichkeit haben, sie mit einem Samsung-Smartphone zu koppeln, um beispielsweise Anrufe anzunehmen oder den Musikplayer zu steuern. Dafür soll ein Kopfhörer in den Bügel der Brille integriert sein. Ähnlich wie bei Google Glass soll natürlich auch ein kleines Display vor dem Auge Informationen anzeigen. Dieses soll sich allerdings auf der linken und nicht wie bei Googles Datenbrille auf der rechten Seite befinden. Die zum Einsatz kommende Bildschirmtechnologie entwickelt Samsung Electronics laut Korea Times zusammen mit seinem Tochterunternehmen Samsung Display.

Schon im Oktober 2013 hatte auch das Wall Street Journal über einen Patentantrag von Samsung für ein elektronisches Gerät in Brillenform berichtet. Auch darin hieß es, eingebaute Kopfhörer erlaubten es, Musik zu hören oder zu telefonieren.

Zudem hatte Samsungs stellvertretender Chairman und CEO Kwon Oh-hyun im November laut WSJ bei einem Treffen mit Analysten erklärt, sein Unternehmen beschäftige sich intensiv mit unterschiedlichen Technologien, darunter auch Wearable Computing. Unter anderem zeigte er eine Präsentationsfolie, auf der neben einer Galaxy Gear Smartwatch auch eine Brille dargestellt war, die Googles Datenbrille Glass ähnelte.

Ein weiterer Hinweis in diese Richtung könnte das am Wochenende bekannt gewordene Patentabkommen zwischen Samsung und Google sein. Möglicherweise umfasst es auch Schutzrechte für Technologien, die für eine Computerbrille benötigt werden.

[Mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising