Google verkauft Motorola an Lenovo

google

Jetzt ist es offiziell: Google trennt sich von seiner ungeliebten Mobilfunktochter Motorola und verkauft sie an das chinesische Unternehmen Lenovo. Die meisten Patente bleiben allerdings in Kalifornien.

Erst vor knapp zwei Jahren hatte Google den Mobiltelefonhersteller Motorola samt dessen Patenten übernommen. Jetzt trennen sich die beiden – Google verkauft Motorola für 2,91 Mrd. US-Dollar (2,13 Mrd. Euro), einen Bruchteil des ursprünglichen Kaufpreises von 12,5 Mrd. US-Dollar (9,18 Mrd. Euro). Im Besitz von Google werden allerdings die meisten der Patente bleiben, die Motorola gehören, rund 15.000 der insgesamt 17.000 Patente. Nicht verwunderlich, hatte Google schließlich bei der Übernahme von Motorola einst verkündet, es gehe dem Unternehmen vor allem um die vielen Patente, die Motorola halte.

Mit der Trennung von Motorola trennt sich Google auch von einem Teil seiner Hardware-Sparte. Es wird erwartet, dass sich der Konzern aus Kalifornien nun mehr auf seine eigentlichen Kompetenzen konzentrieren werde – das Betriebssystem Android. Larry Page lässt hierzu verlautbaren: „Dieser Schritt wird Google helfen, unsere Energie auf die Innovationen des Android Systems zu legen, zum Vorteil von Smartphonenutzern weltweit.“

Auch Lenovo profitiert mutmaßlich von dem Deal. Der weltgrößte PC-Hersteller kann nun mit Lenovo, der Nummer 1 in China, auch im Bereich Smartphones kräftig am heimischen Markt mitmischen.

[Google; Foto: brionv bei flickr.com]

Geek-Test: Du denkst, du kennst Google? Teste dein Wissen – mit 12 Fragen auf ITespresso.de.

Tags :
  1. Diese Transaktion dürfte für Konsumenten zu erfreulicheren Preissenkung führen.
    Besonders bei den HiEnd Smartphones, die wegen der kleineren Anzahl der Wettbewerber, den Verbrauchern immer noch immense (teilweise Wucher) Gewinnmargen abnehmen.

    Man darf bereits seit Jahren, die Leistungsfähigkeit und Qualität von China HiEnd- Produkten nicht unterschätzen.
    Und da ist noch viel Potential.

    Habe neulich auf einer Messe an mehreren Ständen, auch den Fleiß und Effizienz- Unterschied zwischen Mitarbeiter aus China und Deutschland beobachtet und verglichen. Die Chinesen leisteten mehr als das dreifache, gegenüber trägen und „faulen“ Deutschen…
    Oder ein Chinese hat mehr geleistet, als 3 Deutsche, bzw. teilweise Deutschtürken…

    1. Erst kritisierst du bei Apple dauernd die Ausbeutung der chinesischen Arbeiter, die für einen Hungerlohn von Apple zur Sklavenarbeit herangezogen werden und lässt keinen Apple Artikel aus um deinen Hass auf den Konzern in Cupertino zum Ausdruck zu bringen. Und jetzt wo es um Android geht ist es auf einmal der Fleiß und die Leistungsfähigkeit warum der Markt mit den billigen China-Smartphones überschwemmt wird.
      http://www.youtube.com/watch?v=W-_sABor77E

    2. Und bitte genau lesen und auch genau begreifen !
      China kann eigene HiEnd- Produkte produzieren, und produziert diese in immer mehr Bereichen.
      Das bedeutet aber nicht, dass alle China Produkte Qualität sind.
      Und viele EU + USA Firmen produzieren in China, und das nicht ohne guten Gründen….

      Beispiele für Leistung und dazu günstige Preise für China- Produkte könnt ihr unter dem folgenden Link sichten,
      und es mit Leistung von EU / USA vermarkteten Produkten vergleichen.
      Da wird mancher iPhone oder Galaxy zum stark überteuerten Auslaufmodel…
      Beachtet auch Extras, z.B. Dual-SIM-Slot oder 2 Akkus…
      http://www.cect-shop.com/de/handys/l/screen-resolution_1080x1920-pixel

  2. Auch wenn Larry Page sagt, es gehe dabei darum die Konzentration auf das Android Ecosystem zu lenken, ist das schwer zu glauben. Vor kurzem erst gibt Google bekannt, sie haben ein zehn-Jahres-Abkommen mit Samsung geschlossen, das beiden Konzernen erlaubt die Patente des anderen zu verwenden. Das klingt erstmal so, als ob man Samsung die Hardware-Monopolstellung überlässt. Das lässt die Insider jedoch schon ganz schön stutzig machen, da Eric Schmidt damals befürchtet hat Apple könnte sein Hardwaremonopol ausnutzen und eigene Dienste anbieten, die Google aus dem Rennen werfen. Eric Schmidt war damals Board Member bei Apple und beide Konzerne hatten eine hervorragende Partnerschaft. Es gab damals keine Anzeichen dass Apple in das Kerngeschäft von Google eingreifen wollte. Trotzdem nahm Google das Betriebsystem von Andy Rubin um sich gegen Apple zu stellen. Google hat damals einem amerikanischen Unternehmen nicht vertraut und auf einmal vertraut man Samsung, obwohl der Konzern mit S-Voice, dem eigenen Store, den ersten Screenshots von Samsungs eigenem Google Now, den Gerüchten um eine eigene Samsung Brille ganz klar versucht ins Kerngeschäft von Google zu treten?
    Man kann jetzt vielleicht sagen, das Patentabkommen beinhaltet genau diese Vereinbarungen. „Ihr könnt unsere Patente verwenden, verzichtet aber in Zukunft unsere Internetdienste zu kopieren“. Samsung wird bestimmt nicht die Google Now Entwicklung einstellen und S-Voice und andere Dienste entfernen. Oder sind die Patente plötzlich so wichtig dass Samsung sie auf einmal benötigt?
    Aber gehen wir mal davon aus, dass sie es doch tun. Dann macht der Deal mit Lenovo plötzlich keinen Sinn mehr. Warum strebt man mit Samsung eine Partnerschaft an und gibt denen als einzige den Zugriff auf die Patente, wenn man Lenovo den Zugang in den amerikanischen Markt stärkt und somit die Partnerschaft mit Samsung gleichzeitig schädigt?Wenn Google wirklich die bis jetzt völlig nutzlosen Patente behält, dann hätten sie auch auf die 3 Milliarden verzichten können, da die Aktionäre das Verlustgeschäft mit Motorola schon vergessen haben. Die amerikanischen Arbeitsplätze gehen jetzt wohl ebenfalls zum größten Teil verloren, womit sich Google in Amerika auch nicht gerade beliebter macht. Dabei hätte man die Hardwareabteilung auch für eigene Produkte verwenden können.
    Die nächste große Überraschung neben dem Lenovo- und Samsung Deal ist die Angebliche Aufgabe der Nexus Reihe. Warum das Entwickler-Referenzsmartphone plötzlich aufgeben, wenn doch die Konzentration auf das Android Ecosystem im Vordergrund stehen soll. Angeblich soll die Nexus Reihe unter einem neuen Namen erscheinen. Aber glaubt das wirklich wer? Warum einen Namen der sich am Markt etabliert hat ändern. Das wäre genauso als würde Apple das neue iPhone nicht mehr iPhone nennen.
    Bei Google scheint eine große Veränderungen zu passieren. Was genau werden wir wohl im Juni (oder wann die dieses Jahr ist) auf der Google IO erfahren. Den Fokus auf Android halte ich für allerdings für sehr unwahrscheinlich. Meine Vermutung ist dass wir den Fokus, auf den sich Google wirklich konzentriert, dann anhand neuer Smartphones sehen werden die mit dem Namen Chrome anfangen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising