Dieses Sound System schafft mehr als 154 Dezibel

LEAF

Sonic Boom! Die Europäische Weltraumagentur ESA prüft ihre Satelliten unter anderem in einer Testkammer namens LEAF (Large European Acoustic Facility). Hier wird festgestellt, ob das Flugobjekt der akustischen Extrembelastung eines Raketenstarts gewachsen ist.

Die Kammer besitzt einen Grundriss von 11×9 Metern und ist 16,4 Meter hoch. In eine Wand sind die riesigen Soundsysteme eingelassen. Indem Stickstoff durch die Anlage gejagt wird, können die überdimensionalen Lautsprecher über 154 Dezibel erzeugen. Die ESA vergleicht das mit dem Geräusch von mehreren gleichzeitig startenden Düsenjets aus nächster Nähe und behauptet weiter, ein Mensch könne das aus nächster Nähe nicht überleben. LEAF ist daher durch stahlverstärkte Wände geschützt, deren Verkleidung den Ton zurückwirft und im Innern der Kammer hält.

[ESA] / (Bild: ESA/Guus Schoonewille)

Tags :
  1. “ein Mensch könne das aus nächster Nähe nicht überleben.” – und deshalb steht der Kerl auch direkt vorm Lautsprecher und grinst sich einen ab, stimmts? Immer diese Presse / Marketing Fotos ey..

    Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
      1. Hast du auch nur EINE Sekunde daran gedacht das eine Nachrichtenseite / Blog auch eine gewisse Vorbildfunktion erfüllen sollte? Das Foto zeigt jemand der direkt vor Lautsprecher steht der Menschen tötet wenn er an ist. Und der Typ steht dort als ob es normal wäre das man dort steht.

        Wenn du nen Foto siehst wo jemand seine Hand in nen Fleischwolf reinhält sagst auch nicht “Aber der is ja aus! Ist doch völlig in Ordnung!”.

        Denk auch mal Logischer, und nicht nur so Beschränkt.
        Die Tatsache das der Lautsprecher aus ist sollte eigendlich jedem klar sein, denn sonst würde der Typ da garnicht stehen sondern Tod am Boden liegen und Blut aus den Ohren tropfen haben…
        Es ist selbstverständlich das der Lautsprecher aus geht – es geht um die Message die durch das Bild vermittelt wird. Aber soweit scheinen deine Gedankengänge nicht gegangen zu sein, oder?

        Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
        1. Da durch die anlage Stickstoff gejagt werden muss bin ich ziehmlich sicher das man das System nicht blos per Knopfdruck wie einen Fleischwolf starten kann.

          Du willst also auch zukünftig in auf keiner Nachrichtensendung einen Menschen vor z.b. Einem Auto stehen sehen, weil es ja losfahren könnte.

          Meine güte solche Menschen wie du machen mir wirklich Angst, Vorbildfunktion? Der gute Mann wird sich seinem Risiko durchaus bewusst sein, genau wie jede andere Person die sich dorthin begeben wird.

  2. Liebe Kommentadores

    Warum bloß zeigt man so gerne Menschen in, auf, vor oder neben, auch, lebensbedrohlichen, zum Zeitpunkt der Aufnahme natürlich nicht in Betrieb befindlichen, Gerätschaften?

    Nun, weil wir Menschen ohne einen Vergleichsmaßstab schlecht darin sind Größen abzuschätzen. Menschen sind für uns Menschen jedoch ein sehr guter Vergleichsmaßstab. Man benötigt keinerlei spezifisches Wissen, keine Maßangaben und vermeidet das Problem, daß viele Menschen sich Maße nur schwer visualisieren können. Wohlgemerkt, es geht nur um einen Vergleich, nicht um exakte Maße.

    Dieser Mensch im Bild zeigt uns, daß der Schalltrichter etwa eineinhalb Meter Durchmesser hat. Dies gibt uns ohne jedes technische Gedöns, und lautlos, eine Vorstellung von dem unglaublichen Lärm, den diese Anlage bei Betrieb verursacht.

      1. Cystacy, Du bist zwar ein findiger Bursche, aber von Perspektive und Größenverhältnissen in Weitwinkelaufnahmen hast Du wohl eher weniger Ahnung.

      2. Vielen Dank für dieses wunderbare Beispiel … wie es nicht funktioniert.

        Der abgebildete Satellit könnte ein Brocken von 6 x 2 x 2 m und ener Tonne Gewicht sein.

        Oder aber ein sogenannter Nanosatellit mit vielleicht 30 x 10 x 10 cm.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising