Kapselendoskopie mit PillCam jetzt auch in den USA zugelassen [Video]

pillcam_capsule

Eine kleine Videokapsel, nicht größer als ein Gummibärchen, die sich wie ein U-Boot durch unser Inneres bewegt und Bildaufnahmen machen kann - Die kleine Kapsel wird bereits in vielen Ländern weltweit eingesetzt.

Für manch einen mag es wie ein Sci-Fi-Gedanke aus den 70ern klingen – eine kleine Videokapsel, die wie ein U-Boot durch das Verdauungssystem gleitet und Bildaufnahmen der Darmschleimhaut aufzeichnet. Schon 2001 wurde das Gerät erstmals in Studien getestet und bereits 2007 in Deutschland zugelassen. Jetzt hat auch die „Food and Drug Administration“, (FDA), die behördliche Lebensmittelüberwachungs- und Arzneimittelzulassungsbehörde der Vereinigten Staaten die verschluckbare Kamera zugelassen. Die PillCam wird bereits in über 80 Ländern weltweit im klinischen bzw. ambulanten Alltag benutzt.

Sie ist etwa so groß wie ein Gummibärchen und bahnt sich in etwa acht Stunden den Weg durch die Speiseröhre, den Magen, den Dünndarm und schließlich den Dickdarm. Währenddessen werden vier Bilder pro Sekunde geschossen und an einen externen Datenrekorder gesendet, den der Patient am Bauch befestigt und mit sich herumträgt. Die Bildqualität ist nicht so gut wie bei der herkömmlichen Magen-Darm-Spiegelung aber gerade für schwer kranke Patienten von Vorteil, denen es nicht möglich ist eine ambulante Vorsorgeuntersuchung zu machen. Auch in dem nur schwer einsehbaren Dünndarm können so frühzeitig Polypen oder Tumoren entdeckt werden.

[Quelle:gizmodo.com]

[Boston Globe via Motherboard via Engadget]

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=PpAsxVME8a8#t=2

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising