Sony verkauft seine PC-Sparte Vaio

sonyvaio

Sony hat beschlossen, seine Vaio PC-Sparte aufzugeben und die komplette Abteilung an Japan Industrial Partners zu verkaufen. Damit wird Sony in Zukunft kein PCs mehr enwickeln und anbieten.

Als Grund für die Entscheidung nannte Sony eine nachlassende Nachfrage – und eine geplante Konzentration auf das TV-Geschäft. Der Verkauf soll im März 2014 besiegelt werden – und bedeutet das Ende der einst so beliebten Vaio-Reihe.

Sony will den Unternehmensfokus stattdessen vermehrt auf seine Smartphones und Tablets sowie auf TV-Geräte setzen. Der Verkauf der PC-Sparte bedeutet den Verlust von 5.000 Jobs, darunter 1.500 in Japan. Japan Industrial Partners will nur 300 der Mitarbeiter übernehmen.

Gute Nachrichten gibt es hingegen für Besitzer von Vaio-Computern: beide Firmen versprechen, Garantieleistungen und Wartungen weiter zu gewährleisten.

[via gizmodo.com]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising