Die New Yorker Polizei testet angeblich Google Glass

nypd

Laut einem Bericht von VentureBeat testet die New Yorker Polizeibehörder NYPD im Moment, wie nützlich die Datenbrille Google Glass im Kampf gegen das Verbrechen in der US-Metropole sein könnte.

Dem Bericht zufolge hat das NYPD mehrere Paare von Google Glass geliefert bekommen. Der Bericht zitiert einen Justizbeamten: „Wir haben uns angemeldet, einige Google-Brillen bekommen und probieren diese jetzt aus, um zu sehen, ob sie Sinn machen für die Polizeiarbeit, vor allem für Streifen. Wir schauen sie uns an, um zu sehen, wie sie sich machen“.

Eine große Überraschung wäre der Bericht, sollte er stimmen, nicht. Im vergangen Sommer hatte ein Gericht angeordnet, dass die New Yorker Polizei tragbare Kameras in fünf Bezirken benutzen müsse, in denen sie die umstrittene ‚anhalten-und-durchsuchen-Taktik‘ anwendet, die Minderheitenrechte verletze. Diese Funktion könnte Google Glass jetzt perfekt übernehmen.

Ein Angestellter von Google stellte gegenüber VentureBeat klar, dass das Unternehmen nicht mit dem NYPD zusammen arbeite. Vielmehr sei es „wahrscheinlich, dass die Behörde die Brille über das Google Glass Explorer Progamm“ bezogen hätten. Ein Exemplar von Google Glass kostet über das Progamm 1.500 US-Dollar (1.100 Euro).

Ob die New Yorker Polizei die Datenbrille wirklich nutzen wird, ist noch offen. Aber Untersuchungen aus anderen amerikanischen Städten haben gezeigt, dass sich Polizisten, die Google Glass tragen, im Dienst besser verhalten – und im Gegenzug vor ungerechtfertigten Vorwürfen besser geschützt sind.

[VentureBeat via gizmodo.com]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising