Android-Apps möglicherweise bald unter Windows und Windows Phone

(Bild: Microsoft)

Wie The Verge unter Berufung nicht näher genannter Quellen berichtet, denkt US-Konzern Microsoft offenbar über den Einsatz von Android-Apps unter Windows und Windows Phone nach.

Software- und Hardwarehersteller Microsoft denkt offensichtlich darüber nach, auf seinen Betriebssystemen Windows und Windows Phone Android-Apps einzusetzen. Die Überlegungen stehen jedoch laut den Quellen von The Verge noch am Anfang. Die Meinungen über einen solchen Fortschritt gehen auch bei den Mitarbeitern des Konzernes auseinander. Während die einen diese Idee befürworten, fürchten andere das Ende der Windows-Plattform.

Glaubt man den Gerüchten, wird der Mobilfunkhersteller aus dem finnischen Espoo am ende des Monats auf dem Mobile World Congress in Barcelona ein Android-Smartphone vorstellen. Dieses Smartphone soll Apps und Services von Microsoft integrieren und einen Fork von Androig 4.4 KitKat nutzen. Allerdings will Microsoft laut der Quellen keine eigene Android-Version schaffen, sondern einzig die Kontrolle über den App Store behalten, über den die Verbraucher die Apps beziehen. Auch auf namenhafte Unterstützung darf Microsoft hoffen. Chiphersteller Intel bewirbt derzeit ein duales OS-Konzept, mit dem es PC-Herstellern möglich werden soll, Hardware zu entwickeln, auf der Android und Windows läuft.  AMD hingegen hat sich mit BlueStacks zusammengetan, um den Anwendern die Ausführung von Android-Applikationen unter Windows zu ermöglichen. Dafür sollen ARM-Chips in AMDs eigene Prozessoren eingebettet werden. Weiter bietet BlueStacks eine Softwarelösung an, mit der Nutzer unter Windows Android-Anwendungen installieren können. Ein Teil des Sortiments von Lenovo oder Asus haben diese Software vorinstalliert.

Bisher ist laut The Verge nicht bekannt, ob Microsoft bereits mit Intel oder BlueStacks Gespräche führt. Sprecher von BlueStacks haben jeglichen Kommentar verweigert. Intel soll Microsoft offen aufgefordert haben, in seinem Windows Store zusätzlich auch Android-Apps anzubieten. Während Microsoft am Markt für Desktop-Betriebssysteme mit über 90 Prozent eindeutig die Nase vorn hat, spielt der Softwareriese aus Redmond im mobilen Bereich nur eine untergeordnete Rolle. Im Januar lag das Windows Phone laut Net Applications mit 0,56 Prozent sogar hinter Symbian und Blackberry. Durch die Öffnung des Windows-Betriebssystems für Android-Applikationen könnte dem Unternehmen gerade im mobilen Bereich neuen Schwung verpassen.

[Quelle:zdnet.de]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Tags :
  1. Ich persönlich fände es gut, wenn ich meine teils teuer bezahlten Android-Apps bei einem Systemwechsel einfach auf dem neuen Windows, iOS, Linux, Google OS, FireKramOS oder was weiß ich was, einfach weiterhin benutzen könnte…

    Letztlich ist es ja genau diese teils große Basis an bezahlten Apps, die einen OS-Wechsel unattraktiv machen, selbst wenn man eigentlich ein anderes Smartphone bzw. eben OS besser findet.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising