Zeitkapsel von Steve Jobs nach 30 Jahren gefunden

National Geographic Channel

Steve Jobs hielt 1983 eine Rede die heutzutage unter seinen Anhängern als legendär gilt. Schon damals kündigte Apples Ideengeber den Aufstieg des PCs und kabellose Verbindungen an - ein kleiner Wink in Richtung iPads und App-Stores aus damaliger Sicht. Im Anschluss seiner Rede wurden die Teilnehmer aufgefordert einen persönlichen Gegenstand in eine Zeitkapsel zu legen. Jobs steuerte damals eine Computermaus von Apples "Lisa"-Computer bei.

Es kam, wie es bei Apple kommen musste: Ein spektakuläres Erlebnis. Denn eigentlich hätte die Zeitkapsel bereits 2000 geborgen werden sollen, doch man konnte sie nicht mehr finden. Man wusste nur, dass die Kapsel in der Nähe von Aspen, Colorado, vergraben wurde. Doch nach baulichen Maßnahmen auf dem Grund tat man sich schwer den genauen Standort zu ermitteln.

Erst das Team der Sendung “Diggers” auf National Geographic konnte die Zeitkapsel finden. Laut The Verge kam ein Katalog von Sears (Roebuck), ein Zauberwürfel, ein Achtspurband des Moody Blues und ein Six-Pack Bier zum Vorschein. Wer das Bier allerdings nach 20 Jahren noch trinken sollte?

Die International Design Conference in Aspen war 1983 der Auslöser für die Zeitkapsel gewesen. Damals war der 2011 verstorbene Jobs einer der wenigen Teilnehmer gewesen, der aus der IT-Branche gekommen war.

[mit Material von CNet.com]

Foto: screenshot from National Geographic Channel

Tags :
  1. Bei seinen Anhängern?

    Kann man solche Berichte nicht neutral Verfassen?!

    Justin Bieber hat doch auch nur “Fans” und keine “Anhänger” oder?

    Lächerlich :(

  2. das is schon mehr als peinlich. bei der konferenz waren die best am kiffen. :D wenn national geographic sonst nix zu berichten hat

  3. Eine Zeitkapsel nach lächerlichen 30 Jahren zu bergen ist aus meiner Sicht relativ witzlos. Aber da eine Maus, die Steve angefasst hat, drinlag wird es nun gehypt… Ich finde die Aktion etwas peinlich.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising