So landet eine Boeing 767 bei der aktuellen britischen Wetterlage [Video]

boeing

Der Landeanflug eines Flugzeuges bei starkem Wind kann manchmal ziemlich angsteinflößend sein. Zudem ist der Start oder die Landung bei schlechten Wetterverhältnissen nie ganz ungefährlich. Aus aktuellem Anlass haben wir daher ein Video gefunden, welches die Landung einer Boeing 767 auf dem britischen Birmingham Airport zeigt.

Nachdem England seit Wochen von Stürmen, Hochwasser und schlechtem Wetter gebeutelt wird, erreichen uns täglich neue Nachrichten über die Notsituation der Briten. Ein ganz eindrucksvolles Beispiel dieser Situation stellt die Landung einer Boeing 767 bei heftigem Seitenwind dar – wir möchten aktuell lieber nicht nach England fliegen.

(Screenshot via flugnug)

[via Gizmodo.com]

Tags :
  1. o_Ô da möcht ich aber nicht drinsitzen bei so ner Landung.. die Räder zerdrückts ja richtig.. wundert mich das die nicht zerfetzen so wie die sich verformen.. o_O

  2. Ich habe immer wieder Respekt vor dem Können der Piloten.
    Schon im Flugsimulator, bin ich froh, wenn ich das Flugzeug schon bei idealen Bedingungen im ersten drittel der Landebahn aufsetze, um nicht über Landebahn hinauszuschießen ;-)
    Bei ständig wechselnden Windverhältnissen, würde ich vermutlich nichtmal die Landebahn treffen ;-)

  3. ersten.. großen Respekt an die Piloten das sie sowas meistern!!
    großes kopfschütteln weil es soo unnötig ist bei solchen Bedingungen zu fliegen!!da setzt man nur unnötig viele Menschenleben auf spiel

    1. Mir hat das mal letztes Jahr ein Pilot erklärt. Wenn eine Maschine auf Flughäfen wie in Deutschland oder Europa landet, dann kannst du davon ausgehen, dass die sicher sind. Sonst würde die keine Landeerlaubnis kriegen. Das heißt, an der Wartung, am Spritpreis, etc können die nicht sparen. Wo man aber sparen kann ist am Gewicht.
      Ich war letztes Jahr selbst mal mit einer günstigeren Airline geflogen. Dubai und Abu Dhabi hatten beide zu schlechte Sicht für die Landung. Nach einer Stunde kreisen ging der Maschine dann der Sprit aus weswegen wir im Oman runter mussten. So ähnlich kann ich mir das auch hier vorstellen. Besonders scharf drauf war der Pilot bestimmt nicht die Maschine da runter zu bringen.

  4. Für Piloten ist das hier keine besonders außergewöhnliche Landung. Was wir hier sehen ist ein sogenannter Slip oder Seitengleitflug. Das Flugzeug ist schräg, weil der Pilot es bewusst mit der Nase in den Wind gedreht hat, damit es bei starkem Seitenwind von vorne angeströhmt wird.
    Und das sich die Räder so verformen ist auch normal, da knallen immerhin über 150 Tonnen mit über 100 km/h auf den Boden. Das passiert aber auch bei einer normalen Landung.

    Siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Seitengleitflug

    1. Das stimmt, das Anflugverfahren (manche nennen es auch “Crabbing”) ist in der Tat nichts besonderes. Wer mehr davon sehen will, sollte bei YouTube mal nach den Stichwörtern “Crosswind Landing” suchen, das sieht immer wieder famos aus, ist aber für Piloten an sich nichts besonderes.

      Was diesen Piloten aber sicherlich ganz schön genervt hat, war der offenbar recht böige und starke Seitenwind (achtet mal auf die Ruderausschläge und die Bäume im Hintergrund) und die Tatsache, dass er vllt. etwas zu langsam im Anflug war. ;)

      Übrigens, um den Halbwissen-Klugscheißmodus damit mal zu beenden: Bei solchen Wetterlagen (starker Wind, aber auch Regen / Schnee / Eis) ist es durchaus eine gute Landung, wenn der Flieger recht hart auf die Bahn gesetzt wird. So steht sofort maximale Reibung zwischen Fahrwerk und Landebahn zur Verfügung und der Flieger kann besser gebremst werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising